Nachrichten

Amtsärzte fordern verbindliche Regeln bei Kontaktbeschränkungen

Abgetretener Corona-Warnhinweis, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Amtsärzte in Deutschland dringen auf einheitliche und verpflichtende Regelungen bei den Kontaktbeschränkungen in der Coronakrise. „Ich würde mir wünschen, dass es zu schnellen und einheitlichen Beschlüssen bei den Kontaktbeschränkungen kommt. Wenn Appelle nicht ausreichen, dann muss es einheitliche verpflichtende Regelungen zur Kontaktreduzierung geben: Uns läuft die Zeit davon“, sagte die Verbandschefin der Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst, Ute Teichert, der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

Anzeige

Die Infizierten-Zahlen seien nach wie vor „deutlich zu hoch“, die Gesundheitsämter kämen nicht hinterher. „Eine flächendeckende Aufstockung des dortigen Fachpersonals hat es bislang auch noch nicht gegeben“, kritisierte Teichert. Auch für die Schulen hält die Medizinerin einheitliche Regeln „wie etwa eine allgemeine Maskenpflicht“ für sinnvoll. „Die vielen unterschiedlichen Konzepte verunsichern die Menschen“, sagte sie.

Foto: Abgetretener Corona-Warnhinweis, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Weltkatastrophenbericht: Mehr Naturkatastrophen durch Klimawandel

Nächster Artikel

Philologenverband NRW dringt auf neue Regeln für Schulen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.