Nachrichten

Altmaier ruft EU-Staaten zu Kompromissbereitschaft auf

Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die EU-Staaten zu Kompromissbereitschaft aufgerufen. Derzeit gebe es die schwerste wirtschaftliche Delle seit dem Zweiten Weltkrieg, sagte Altmaier am Donnerstag im RBB-Inforadio. „In früheren Jahren wurden in solchen Krisen Millionen Menschen arbeitslos. Das haben wir bisher durch eine kluge Politik verhindern können.“

Anzeige

Europa komme nur gemeinsam aus dieser Krise heraus. Altmaier sagte weiter, dass die Europäische Union eine Interessen- und Solidargemeinschaft sei. „Das heißt, ihr Funktionieren liegt eigentlich im Interesse aller Beteiligten und insbesondere auch der sogenannten reichen und starken Länder.“ Es liege aber auch im eigenen Interesse, dass niemand zurückbleibe, dass die Europäische Union nicht aufgrund von großen Ungleichheiten zerbreche. Der Wirtschaftsminister sagte, auf dem Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs in Brüssel werde deshalb hart verhandelt. „Am Ende muss man die berechtigten Interessen der vier `Sparsamen` natürlich berücksichtigen, denn Sparsamkeit ist ja nichts Schlechtes. Auf der anderen Seite können wir bestimmten Ländern in der EU nicht noch mehr Schulden zumuten, weil sie dann in einem Ausmaß überschuldet wären, das ihre Stabilität und ihre Vertrauenswürdigkeit auf den Geldmärkten gefährdet.“

Foto: Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Immobilienpreise legen trotz Coronakrise weiter zu

Nächster Artikel

SPD kritisiert "sparsame Vier"