Nachrichten

Altmaier gegen Regulierung von Lebensmittelpreisen

Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Streit um Billigfleisch und die Handelsmacht von Discountern gegenüber Bauern hat sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gegen verordnete Mindestpreise und einseitige Schuldzuweisungen ausgesprochen. „Bestehende Missstände müssen abgestellt werden, aber staatliche Mindestpreise oder überbordende Regulierung wären der falsche Weg“, sagte Altmaier der „Bild“ (Dienstagausgabe). Vorwürfe, etwa über unlautere Handelspraktiken, Preisdiktate oder mangelnden Tierschutz, sollten „schnell aus der Welt geschafft werden“, so der Minister.

Anzeige

Er schränkte dabei jedoch ein: „Weder Landwirte noch die Nahrungsmittelwirtschaft oder der Handel dürfen zum Buhmann gemacht werden.“

Foto: Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Wahlrechtsreform: Union mit Unstimmigkeiten

Nächster Artikel

EU-Kommission kündigt "entschiedene Maßnahmen" gegen Krebs an

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.