Nachrichten

Ärztevertreter wollen leichteren Test-Zugang für Klinikpersonal

Corona-Testzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ärztevertreter fordern einen leichteren Zugang zu Corona-Tests für das Personal in Krankenhäusern. „Es darf nicht sein, dass für Tests an Klinikmitarbeitern in vielen Fällen zunächst eine Genehmigung des örtlichen Gesundheitsamtes eingeholt werden muss“, sagte Susanne Johna, Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Wenn Reiserückkehrer und Lehrer Anspruch auf kostenlose Tests hätten, „dann muss das auch für das Klinikpersonal gelten“.

Anzeige

Derzeit zahlten die Krankenkassen nur dann automatisch die Kosten für die Tests bei Ärzten und Pflegekräften, wenn diese unter Symptomen litten, so Johna. In allen anderen Fällen lägen Tests im Ermessen der örtlichen Gesundheitsämter. „Viele Kliniken testen ihre Mitarbeiter derzeit auf eigene Kosten. Das muss sich ändern.“ Die Ärztegewerkschaft fordert, dass die Kassen in Zukunft immer dann automatisch die Kosten für Tests beim Klinikpersonal übernehmen, wenn es dort aktuell Covid-19-Fälle gibt oder die Tests ärztlich angeordnet sind. Derzeit seien rund zehn Prozent der Corona-Infizierten in Deutschland Mitarbeiter im Gesundheitswesen. Der Marburger Bund vertritt die angestellten und beamteten Ärzte im deutschen Gesundheitswesen.

Foto: Corona-Testzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Arbeitsminister offen für Vier-Tage-Woche in Coronakrise

Nächster Artikel

Paul-Ehrlich-Institut hält Corona-Impfungen Anfang 2021 für möglich