Nachrichten

Ärztepräsident will Konzept für Corona-Impfung

Alte Frau mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor dem Hintergrund erster klinischer Tests für einen Corona-Impfstoff fordert Ärztepräsident Klaus Reinhardt frühzeitige Planungen für die Vergabe eines Wirkstoffs zum Schutz gegen das Virus. Es sei notwendig, „schon jetzt geeignete Konzepte für eine gestaffelte Verteilung“ zu entwickeln, sagte Reinhardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). „Besonders wichtig ist es, zunächst die Beschäftigten im Gesundheitswesen zu schützen, um die gesundheitliche Versorgung sicherzustellen.“

Anzeige

In einem nächsten Schritt müssten die Menschen zum Zuge kommen, die einer Risikogruppe angehörten. „Und dann hoffentlich bald die gesamte Bevölkerung“, sagte der Chef der Bundesärztekammer. Es sei gut, dass inzwischen die ersten klinischen Tests für einen Corona-Impfstoff liefen, so Reinhardt weiter. Aber bis zu einem zugelassenen Impfstoff sei es noch ein langer Weg, „und ganz sicher werden wir nicht auf einen Schlag ausreichend Impfdosen für alle Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung haben“. Daher ist es nach Worten des Ärztepräsidenten notwendig, bereits jetzt Kriterien für eine spätere Vergabe festzulegen.

Foto: Alte Frau mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Virologe: Jede Vorhersage zu Corona-Impfstoff "unseriös"

Nächster Artikel

Städtetag fordert klare Perspektive für Lockerungen