Nachrichten

Ärztepräsident empfiehlt Schutzmasken in der Öffentlichkeit

Zwei junge Männer mit Atemschutzmaske, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat an die Bevölkerung appelliert, Schutzmasken zu tragen. „Mein Rat: Besorgen Sie sich einfache Schutzmasken oder basteln Sie sich selbst welche und tragen Sie diese im öffentlichen Raum“, sagte der Präsident der Bundesärztekammer (BAEK) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). Diese Masken garantierten keinen Schutz vor Ansteckung.

Anzeige

„Aber sie können ein wenig helfen, das Risiko zu verringern, andere anzustecken oder selbst angesteckt zu werden. Das Tragen auch von einfachen Masken kann bei der Eindämmung des Virus sinnvoll sein“, so Reinhardt. Die einfachen Masken aus Stoff oder anderen Materialien seien zwar nur ein Hilfskonstrukt, „aber sie sind besser als nichts, weil sie die Atemluft filtern“, sagte der Ärztepräsident. Zugleich mahnte er die Bevölkerung dringend, nur einfache Masken zu nutzen. „Wichtig: Bestellen Sie sich keine professionellen Schutzmasken im Internet oder kaufen solche. Wenn Sie nicht im Gesundheitswesen tätig sind oder entsprechende Vorerkrankungen haben, dann brauchen Sie keine FFP2- oder FFP3-Masken.“ Die professionellen Schutzmasken würden von anderen dringender benötigt, sagte Reinhardt der NOZ. „Erkrankte sollten sie tragen, wenn sie Umgang mit anderen Menschen haben. Vor allem aber Ärzte und Pfleger, die sich um Erkrankte kümmern, brauchen diese Masken, um nicht selbst zu erkranken und zu Überträgern zu werden.“ Wenn ein Covid-Erkrankter und sein Pfleger oder Arzt eine FFP2-Maske trage, „ist der Schutz schon sehr hoch“. Und das sei derzeit „entscheidend“.

Foto: Zwei junge Männer mit Atemschutzmaske, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Sozialverbände gegen Isolation von Senioren

Nächster Artikel

Reiseverbände fürchten Pleitewelle wegen Rückzahlungspflicht

1 Kommentar

  1. Patrick S.
    26. März 2020 um 21.48

    Hallo.

    Schutzmasken sind leider noch nicht in ausreichender menge für alle verfügbar. Meiner Ansicht nach sollten deshalb erst ‚mal nur die Spreader (z.B. Postboten oder Supermarktmitarbeiter) Atemschutzmasken tragen. Es stimmt schon, daß es unerläßlich ist Medikamente und Impfstoffe zu entwickeln. Die Medikamente dienen mit dem Ziel einer Heilung der Behandlung der Erkrankung. Impfstoffe dienen der Immunisierung der Menschen. Aber bis Impfstoffe verfügbar sind, wird es noch sehr lange dauern. Am Besten kann man Infektionen verhindern, indem so viele Menschen wie möglich eine Atemschutzmaske tragen. Diese schützen zwar nur zu vielleicht 25% vor einer Ansteckung, aber sie verhindern sehr effektiv davor, daß man andere Menschen ansteckt. Deshalb sollten jene Menschen, die vielen Menschen mehr oder weniger sehr nah kommen, mit Atemschutzmasken ausgerüstet werden. Covid-19 heilen ist die eine Sache. Infektionen vermeiden ist aber mindestens genau so wichtig. Je weniger Infizierte es gibt, desto besser nicht nur für unser Gesundheitssystem. Außerdem sollten diejenigen, die Atemschutzmasken zu Wucherpreisen anbieten zu richtig saftigen Strafen verdonnert werden.