Nachrichten

6,4 Prozent der Busse in Niedersachsen mit Öko-Antrieb unterwegs

Leerer Bus-Parkplatz, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Von den 7.317 Bussen auf Niedersachsens Straßen sind bislang 464 mit alternativen Antrieben unterwegs. Das entspricht 6,4 Prozent, davon sind 71 Elektrobusse (0,9 Prozent), 306 Hybrid-Busse (4,1 Prozent) und 87 Busse mit Gas betrieben (1,18 Prozent), berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe).

Anzeige

Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage des Grünen-Politikers Sven-Christian Kindler an das Bundesverkehrsministerium hervor, auf die sich die NOZ beruft. Aus den Antworten geht außerdem hervor, dass bislang in 29 Städten und Gemeinden Busse mit alternativen Antrieben genutzt werden. Schlusslichter sind hier Lüneburg mit 0,5 Prozent seiner 222 Busse und Rotenburg mit 0,8 Prozent seiner 133 Busse. Spitzenreiter ist Oldenburg, wo 97,8 Prozent der Busse auf Erdgas umgestellt sind. In Braunschweig fahren 20,9 und in Wilhelmshaven 20,4 Prozent der Busse mit alternativen Antrieben. Osnabrück will bis Ende 2021 mit 62 Fahrzeugen die größte Elektro-Gelenkbusflotte auf der Straße haben. Zwischen 2010 und 2020 hat die Bundesregierung die Beschaffung von 177 Bussen sowie 98 Ladepunkten in Niedersachsen mit 65,5 Millionen Euro gefördert. „Die Elektromobilität in Niedersachsen war lange im Dornröschenschlaf. Viel zu lange hat es die Bundesregierung versäumt, die Rahmenbedingungen so auszugestalten, dass alternative Antriebe mehr als ein Nischenprodukt sind“, sagte Kindler der Zeitung. Inzwischen zeige sich: „Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch“, sagte der Grünen-Politiker. Aber auch die Herausforderungen seien klar. „Es gilt, Tausende schmutziger Busse in Niedersachsen auf alternative Antriebe umzustellen“, so Kindler.

Foto: Leerer Bus-Parkplatz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Steuerzahler fordern Komplettumzug der Regierung nach Berlin

Nächster Artikel

Arbeitsminister will Beamte in gesetzliche Rentenversicherung holen