Nachrichten

5G-Ausbau: Chef der Monopolkommission sieht Huawei-Ausschluss kritisch

Huawei, über dts Nachrichtenagentur

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, sieht Forderungen nach einem Ausschluss des chinesischen Telekommunikationskonzerns Huawei beim 5G-Netzausbau in Deutschland kritisch. „Die Diskussion um den Einsatz von Huawei beim Aufbau des 5G-Netzes würde anderes geführt werden, wenn mehr Wettbewerb im Markt für Netzwerkausrüster herrschen würde“, sagte Wambach dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Aus gutem Grund empfehle die EU-Kommission den Telekommunikationsanbietern, für die Komponenten des Netzes mehrere Zulieferer aus verschiedenen Herkunftsländern zu suchen.

Anzeige

„Diversifikation macht das System robuster“, so der Chef der Monopolkommission weiter. Allerdings seien die Alternativen „überschaubar“. „Kurzfristig wird man deshalb um striktere Regeln für die Qualifikation der Netzausrüster nicht herumkommen“, sagte Wambach.

Foto: Huawei, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Steuereinnahmen im Dezember um 2,5 Prozent gestiegen

Nächster Artikel

HDE will Grundgesetzänderung für Sonntagsöffnung

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.