Nachrichten

43 Prozent für bedingungslose Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria

Protestplakat nach Brand in Flüchtlingslager Moria, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vier von zehn Wahlberechtigten (43 Prozent) sind der Ansicht, dass Deutschland auf jeden Fall Flüchtlinge aus Moria aufnehmen sollte. Das ist das Ergebnis einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Infratest für den ARD-„Deutschlandtrend“. 44 Prozent finden demnach dagegen, Flüchtlinge aus Moria sollten in Deutschland nur aufgenommen werden, wenn sich die EU-Staaten auf eine europaweite Verteilung der Hilfssuchenden einigen.

Anzeige

Jeder Zehnte ist prinzipiell gegen eine Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria. Die Anhänger der Grünen und der Linken sprechen sich mehrheitlich für eine bedingungslose Aufnahme von Flüchtlingen aus. Anhänger der Unionsparteien favorisieren die Aufnahme im Rahmen einer europäischen Lösung. Die Anhänger der SPD und der FDP sind in der Frage gespalten. Auch die Hälfte der AfD-Anhänger würde die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria im Rahmen einer europäischen Lösung unterstützen. Vier von zehn AfD-Anhängern möchten dagegen grundsätzlich keine Flüchtlinge aus Moria in Deutschland aufnehmen. Für den ARD-„Deutschlandtrend“ befragte Infratest am 15. und 16. September insgesamt 1.051 Personen.

Foto: Protestplakat nach Brand in Flüchtlingslager Moria, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

63 Prozent für Fußballspiele mit begrenzter Zuschauerzahl

Nächster Artikel

Infratest: Grüne und Linke gewinnen an Zustimmung