Nachrichten

31 Verletzte nach Unfall mit Flixbus in Mecklenburg-Vorpommern

Flixbus, über dts Nachrichtenagentur

Rostock (dts Nachrichtenagentur) – Bei einem Busunfall auf der A 24 in Mecklenburg-Vorpommern hat es am Samstagmorgen 31 Verletzte gegeben, darunter drei Schwerverletzte. Ein Sprecher der Polizei in Rostock sagte der dts Nachrichtenagentur, bei dem verunglückten Fahrzeug habe es sich um einen Flixbus auf der Fahrt von Prag nach Hamburg gehandelt. Der Unfall ereignete sich demnach am frühen Samstagmorgen um kurz vor 6 Uhr zwischen den Anschlussstellen Wöbellin und Hagenow.

Anzeige

Das Fahrzeug sei von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Die Unfallursache werde noch ermittelt, die Richtungsfahrbahn wurde zunächst bis etwa 10 Uhr gesperrt.

Foto: Flixbus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Steuerzahlerbund gegen Bodenfonds für Rettung der Innenstädte  

Nächster Artikel

Rot-Rot-Grün: Kipping ermahnt Kritiker in eigenen Reihen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.