Mobil

Weser-Ems Hallen: Mit neuer App die Nase vorn

Mit der EWE Arena App schlüpfen die Weser-Ems Hallen in eine bundesweite Vorreiterrolle.

Mit der „EWE Arena App“ schlüpfen die WEH in eine bundesweite Vorreiterrolle.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

Oldenburg (am) – Nachdem erst kürzlich das öffentliche WLAN-Netz für die Besucher der Weser-Ems Hallen (WEH) vorgestellt wurde (die OOZ berichtete), steht seit heute die kostenlose „EWE Arena App“ im Apple Store (und morgen bei Google Play) bereit. Unter dem Motto „Surfen, sparen, informieren“ gehen die WEH damit neue Wege in der Kommunikation mit ihren Kunden und Besuchern.

Vier Grundfunktionen bietet die neue App: Über den Hotspot können nun alle Besucher der EWE Arena zeitlich unbegrenzt und kostenlos ins Internet – nach der Einwahl erkennt das System die Nutzer bei weiteren Besuchen. Tipps zu Veranstaltungen und Ticketverkauf finden sich unter dem Menüpunkt Events. Über Gutscheine erhalten die Nutzer Coupons beispielsweise für die Gastronomie. Unter Aktion werden Verlosungen geboten und die Schnittstellen beispielsweise zu Messen ermöglicht. Wer sich zudem für den Newsletter einträgt, erhält Informationen zu den persönlichen Interessengebieten.

Damit sei die Plattform geschaffen, um zukünftige Ideen zu verwirklichen, erklärte Hendrik Upgang, WEH-Prokurist und Kaufmännischer Leiter, nicht ohne Stolz: „Im Laufe des Sommers werden wir die App für die nächste Saison mit Leben füllen.“ Eine zweite Version ist bereits in Planung. Sie beinhaltet eine Funktion für den Verkauf von Breitbandzugängen für Firmenkunden. Als Ideen der nahen Zukunft nennt er die Digitalisierung im Tagungs- und Seminarbereich sowie die Möglichkeit über die App zu bezahlen (ePayment).

Die Projektleiterin Andrea Reif von der Agentur task communication GmbH, die die App entwickelt hat, betont, dass die in Oldenburg umgesetzte Lösung einmalig in der deutschen Hallenlandschaft sei. Die Vorreiterrolle der WEH bestätigt auch Reinke Haar, Geschäftsführer der E & M Marketing GmbH, aus Sicht eines Veranstalters: „In ganz Deutschland wird uns so ein Service wie hier nicht geboten.“ Er verspricht sich davon unter anderem einen Werbeeffekt. Durch die Bereitstellung von WLAN können die Besucher über die Social Media-Kanäle miteinander kommunizieren und über die Veranstaltungen berichten. Auch für die Aussteller seien die stabilen Zugänge zum Internet für beispielsweise Bestellungen oder Firmenpräsentationen wichtig.

Übersicht der EWE Arena App

Wer die App nutzen möchte, muss einmal seine E-Mail-Adresse mitteilen und eine entsprechende E-Mail bestätigen. Services wie Push-Nachrichten können dann eingerichtet werden.

Vorheriger Artikel

Gartenfachmarkt in Tweelbäke

Nächster Artikel

Salvador Dalí und die Weltliteratur

2 Kommentare

  1. Dirk
    13. Mai 2015 um 0.19

    Ich frage mich immer wieder, wie ich es schaffe in der heutigen Zeit ohne Smartphone und den entsprechenden App´s auszukommen.

    • Aleskerli
      17. Mai 2015 um 17.47

      Guten Abend Dirk an diesem herrlichen Sonntag Spätnachmittag (-:
      Tröste dich – du brauchst diese Whats**************APPS überhaupt nicht!

      Bestimmt ist dir bekannt, das Anbieter ALLE DATEN von DIRK erfassen – sobald ER APPS anfängt zu nutzen!
      OK als USER sein Problem – doch wir empfehlen ihm in nett gemeinter Absicht – entferne APPS von deinem PHONE!
      Bestens organisierte HACKER haben Einfluss auf dein PHONE – immer dann wenn es eingeschaltet ist & APPS benutzt werden!
      Ferner wird es als arm empfunden; das z. B. auch die VWG OL bzw. der VBN {Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen} div. APPS anbietet – jedoch nicht in der Lage ist; Fahrzeuge mit sog. Touchpads auszustatten – damit der Kunde mit seiner bargeldlosen Fahrkarte – hier genannt BOB Ticket – zahlen kann!

      Über ein FEEDBACK würden wir uns sehr freuen – auch unter {lifeisto.wordpress.com}

      Der OOZ Redaktion sei hiermit auch ein unkomplizierter Umzug in die Bremerstraße – OL gewünscht (-:
      Wir danken Euch ALLEN :-)♥(-: