Wirtschaft

Inga: Bessere Vermittlungschancen für Arbeitslose

Inga ist ein neuer Service für Menschen, die nicht mit den üblichen Hilfen in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden können.

Inga ist ein neuer Service für Menschen, die nicht mit den üblichen Hilfen in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden können.
Foto: Niko Budden

Oldenburg (zb) Mit der ganzheitlichen Integrationsberatung (Inga) steht ein neuer Service der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven den Menschen zur Verfügung, die nicht mit den üblichen Hilfen in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden können. Um sie zu unterstützen, gibt es ein spezielles Team für interne ganzheitliche Integrationsberatung, kurz „Inga“.

Anzeige

Grünkohlessen in Oldenburg: Die Saison 2017 beginnt.

Hinter Inga steht der Ansatz, durch eine deutlich geringere Zahl an Kunden pro Berater eine intensivere Betreuung von Arbeitslosen zu ermöglichen und sie schneller wieder in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu integrieren. Im Inga-Team betreut ein Vermittler nur 65 Personen. So bleibt Zeit, Kunden auf Wunsch auch zu Vorstellungsgesprächen oder bei Behördengängen zu begleiten sowie bei der Suche nach Beratungs- und Unterstützungsangeboten zu helfen, beispielsweise bei der Anbahnung von Arbeitgeberkontakten. Dazu gibt es PC-Kurse, Bewerbungstraining, ein individuelles Bewerbungscoaching sowie Hilfe beim Zeit- und Selbstmanagement.

Zum Konzept gehört auch, dass die Kunden, die bei Inga betreut werden, immer denselben Ansprechpartner haben, den sie jederzeit ohne Termin aufsuchen oder anrufen können. „Unsere ersten Erfahrungen sind sehr positiv“, berichtet Beate Folkers. Sie leitet das fünfzehnköpfige Inga-Team im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven. „Knapp 1000 Personen befinden sich in der Betreuung der Integrationsberatung. Hiervon konnten bereits 160 eine Arbeit aufnehmen.“

Vorheriger Artikel

Begleitung von der Idee bis zur Umsetzung

Nächster Artikel

Studium: Mädchen haben zu viel Respekt vor MINT-Fächern