Schaufenster

Vier in Sri Lanka gedrehte Filme

Das Pinnawala Elefantenwaisenhaus, wo der berühmte Elefantenritt von Indiana Jones stattfand.

Das Pinnawala Elefantenwaisenhaus, wo der berühmte Elefantenritt von Indiana Jones stattfand.
Foto: Mohamed Nuzrath

Anzeige Die meisten dürften mit Blockbustern vertraut sein, die im benachbarten Indien gedreht wurden, wie Eat, Pray, Love, Slumdog Millionaire oder Life of Pi. Aber auch die natürliche und unberührte Schönheit Sri Lankas ist für viele Filmemacher attraktiv. So gibt es eine Reihe von Filmklassikern, von denen nicht so bekannt ist, dass sie in Sri Lanka gedreht wurden. Wer das Land besuchen und einige dieser Drehorte sehen möchte, sollte zunächst ein Visum Sri Lanka beantragen.

Indiana Jones und der Tempel des Todes (1984)

Der zweite Film der berühmten Abenteuersaga hatte das Privileg, in diesem asiatischen Land gedreht zu werden. Obwohl die Filmemacher ursprünglich in Nordindien drehen wollten, empfand die indische Regierung die Handlung des Films als rassistisch und beleidigend und verlangte Änderungen am Drehbuch und das Recht auf den endgültigen Schnitt. Aus diesem Grund wurde beschlossen, die Dreharbeiten nach Kandy in Sri Lanka zu verlegen. Für den Elefantenritt zum Pankot Palace wurde das Pinnawala-Elefantenwaisenhaus genutzt, das 1975 als Waisenhaus und Zuchtzentrum für wilde asiatische Elefanten gegründet wurde und heute der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Die Brücke am Kwai (1957)

Kelani River in Kitulgala, dem Ort in Sri Lanka, an dem die berühmte Brücke gedreht wurde.

Kelani River in Kitulgala, dem Ort in Sri Lanka, an dem die berühmte Brücke gedreht wurde.
Marin Mohanadas

Ein weiterer Klassiker, in diesem Fall der erste Film des preisgekrönten David Lean, wurde nicht, wie allgemein angenommen, in Thailand, sondern in Sri Lanka gedreht. Im März 1958 gewann Die Brücke am Kwai sieben Oscars, darunter den für den besten Film. Der Film, der das Leben britischer Kriegsgefangener in einem japanischen Gefangenenlager während des Zweiten Weltkriegs beleuchtet, wurde in Sri Lanka (damals Ceylon) in der Nähe der Stadt Kitulgala gedreht, die für ihre tropischen Wälder und ihre Abenteuersportarten und -aktivitäten bekannt ist. Der Drehort des Films ist heute durch ein unscheinbares Stück rostigen Metalls gekennzeichnet, auf dem die Straße zu dem Gebiet aufgemalt ist. Die Brücke, die 1956 und 1957 für die Dreharbeiten benutzt wurde, existiert jedoch nicht mehr, da sie nach den Dreharbeiten zum Schutz des Gebiets abgerissen wurde.

Water – Der Fluss des Lebens (2005)

Ein Teil der Dreharbeiten wurde vom heiligen Fluss Ganges in Varanasi an ein Flussufer südlich der sri-lankischen Hauptstadt Colombo verlegt.

Ein Teil der Dreharbeiten wurde vom heiligen Fluss Ganges in Varanasi an ein Flussufer südlich der sri-lankischen Hauptstadt Colombo verlegt.
Foto: Christoph Theisinger

Dieser kontroverse Film spielt im kolonialen Indien zur Zeit von Gandhis Aufstieg zur Macht und erzählt die Geschichte von Chuyia, einem 8-jährigen Mädchen, das verwitwet ist und zur Buße in ein Heim geschickt wird. Dort angekommen, hat ihre Anwesenheit einen tiefgreifenden Einfluss auf das Leben der anderen Bewohner. Die umstrittenen Themen früherer Filme der Regisseurin Deepa Mehta hatten bereits in konservativen Kreisen Indiens Feindseligkeit hervorgerufen, und die Dreharbeiten zu diesem Film bildeten keine Ausnahme. Etwa 2000 Demonstranten stürmten das Filmset in Varanasi, zerstörten es und warfen die Überreste in den Ganges. Spannungen und finanzielle Rückschläge zwangen dazu, die Dreharbeiten nach Sri Lanka zu verlegen. Die Szenen des Ganges und seiner charakteristischen Ghats (die in Stein gehauenen Stufen, die zu dem Ort hinunterführen, an dem Hindus sich reinigen, beten und Verstorbene einäschern) mussten an einem verlassenen Flussufer südlich der sri-lankischen Hauptstadt Colombo nachgestellt werden, da die Ghats nicht vorhanden waren. Die Ghats waren für einen Film, der Wasser als Symbol für Reinheit und Tod verwendet, unerlässlich.

Funny Boy (2020)

Verkauf von Fisch in der Stadt Chennai.

Verkauf von Fisch in der Stadt Chennai.
Foto: Steve Rybka

Ein weiterer Film der umstrittenen Regisseurin Deepa Mehta ist Funny Boy, eine dramatische Verfilmung des gleichnamigen Romans von Shyam Selvadurai, der die Geschichte eines Jungen erzählt, der sich in einen Klassenkameraden verliebt und sich mit seiner Homosexualität auseinandersetzt (die in Sri Lanka noch immer als illegal gilt), und zwar zu Beginn der wachsenden politischen Spannungen zwischen Singhalesen und Tamilen im Vorfeld des bis 2009 andauernden Bürgerkriegs in Sri Lanka. Der Film wurde zwischen Chennai (Indien) und Colombo (Sri Lanka) gedreht und erhielt gute Kritiken und internationale Anerkennung.

Reisen nach Sri Lanka

Die oben genannten Filme sind nur einige von vielen, die in Sri Lanka gedreht wurden. Das Land wird bei westlichen Filmemachern, die auf der Suche nach einzigartigen Szenen sind, immer beliebter. Auch dieses asiatische Land zieht jedes Jahr viele Touristen aus demselben Grund an: um ein unvergessliches Erlebnis in einer unvergleichlichen Umgebung zu haben. Bitte beachten Sie, dass die sri-lankischen Behörden von, deutschen, österreichischen und Schweizer Urlaubsreisenden ein Visum für die Einreise nach Sri Lanka verlangen: die digitale Reisegenehmigung (ETA Sri Lanka).

Visum (ETA) und Einreisebestimmungen

Sri Lanka verfügt über ein modernes digitales Antragssystem, so dass Visa problemlos online beantragt werden können. Füllen Sie dazu das ETA-Antragsformular aus und leisten Sie die Zahlung. Der Antrag wird dann bearbeitet und nach der Genehmigung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit dem Visum (ETA). Das Visum wird im Allgemeinen bereits innerhalb von 3 Tagen erteilt. Reisende, die dringend nach Sri Lanka reisen müssen und noch keine ETA haben, können einen Eilantrag stellen, der in der Regel bereits nach 23 Minuten genehmigt wird.

In Anbetracht der historischen Konflikte und Fälle von Terrorismus im Land sowie der aktuellen Corona-Pandemie ist es immer ratsam, vor der Abreise die aktuellen Reisehinweise für Sri Lanka zu konsultieren.

Corona-Maßnahmen und Quarantänepflicht

Touristen dürfen im Moment einreisen, müssen aber strenge Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen ein Hotel buchen, das von den sri-lankischen Behörden als Safe and Secure level 1 Hotel benannt wurde. Darüber hinaus müssen Sie für eine Covid-19-Versicherung zahlen, die einen Betrag von mindestens 50.000 US-Dollar abdeckt. Außerdem ist ein negatives Testergebnis eines PCR-Tests erforderlich, auch für geimpfte Reisende. Es ist nicht mehr möglich, nach der Ankunft am Flughafen eine ETA zu beantragen. Das Visum für Sri Lanka muss bereits vor der Abreise online beantragt werden.

Reisende, die mindestens zwei Wochen vollständig geimpft sind, müssen nach der Ankunft nicht in Quarantäne, wenn Sie bei der Ankunft negativ getestet werden. Personen, die noch nicht vollständig geimpft wurden, müssen zehn Tage in einem Safe and Secure Hotel oder in einem Quarantänezentrum bleiben.

Vorheriger Artikel

DAX lässt am Mittag nach - Euro etwas schwächer

Nächster Artikel

SSW-Abgeordneter für Ampel-Koalition

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.