Schaufenster

Hanfgewächse und ihre Anwendungsgebiete in der heimischen Gesundheitsindustrie

Hanf

Foto: stevanovicigor

Anzeige Vermutlich sind die meisten Leserinnen und Leser mit den verschiedenartigen Begriffen für Hanfgewächse vertraut, wie sie im Volksmund benutzt werden. Viele Begriffe werden vermischt, teilweise sind sie inhaltlich falsch formuliert. Grundsätzlich umfassen Hanfgewächse aber eine Reihe von Pflanzen, die einen unterschiedlichen Zweck erfüllen. Im Volksmund lassen sich Begriffe, wie zum Beispiel Marihuana, Gras oder auch Haschisch benutzen, obwohl das nicht richtig ist. Der Begriff von Ganja ist vermutlich nicht sehr geläufig, trifft aber weit eher auf die inhaltlichen Voraussetzungen von Hanfgewächsen zu. In den letzten Jahren hat die Gesundheitsbranche die Vorteile daraus erkannt und Mittel entwickelt, die sich für die innerliche und äußere Anwendung eignen. Seinen Ursprung hat der Hanf in Teilen West- und Zentralasiens. In diesen Regionen pflegt der Hanf eine lange gepflegte Tradition im Bereich der Gesundheitsvorsorge. Bereits über Jahrhunderte werden Hanfprodukte in Asien verwendet, um Krankheiten vorzubeugen bzw. diese zu heilen.

Von Mittel- und Zentralasien haben Hanfprodukte den europäischen Markt erobert

Mit dem Aufkommen von CBD-Produkten hat sich die Verbreitung auch hierzulande verankert, sodass man in Europa heute zahlreiche Produkte mit Hanfgehalt in unterschiedlichen Formen erhalten kann. Der Grund für die rasche Verbreitung von Hanfprodukten liegt in seiner phänomenalen Wirkung, die auch wissenschaftlich untermauert wurde. Hanfprodukte wirken schmerzlindernd, Stress reduzierend und allgemein beruhigend. Außerdem werden die Produkte dazu benutzt, um einen geruhsamen bzw. erholsamen Schlaf zu bekommen.

Welche medizinischen Anwendungsgebiete sind mit Hanfprodukten assoziierbar?

Eine weitere Wirkung, die den Produkten nachweislich gediegen ist, wäre die krampflösende Wirkung. Ein Vorteil ist die Möglichkeit der inneren und äußeren Anwendung. Dadurch lassen sich Hanfprodukte universell verwenden. Wir wollen in diesem Artikel auch auf den Hanfkrautextrakt näher eingehen, weil dieser sehr viel Positives für die Gesundheit bewirken kann. Außerdem ist die Anwendbarkeit sowohl für Mensch als auch Tier zu empfehlen und führt zu keinerlei Nebenwirkungen. Der Extrakt ist vielseitig einsetzbar. Vor allem wird dieser gerne bei Hunden benutzt, um Probleme mit den Gelenken zu behandeln. Aber auch Menschen haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Im Handel finden Sie sehr interessante Produkte. Der Extrakt ist ein anerkanntes Mittel in der Naturheilkunde. Damit lassen sich auch äußere Wunden heilen und kleine Abszesse oder Furunkel behandeln.

Vorheriger Artikel

Entwicklungsminister warnt vor Hungerkrise in Afghanistan

Nächster Artikel

Warum Klavierspielen dir mehr Erfolg im Leben geben wird

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.