Schaufenster

Abitur und dann?

Die Entscheidung nach dem Abitur ist eine der schwierigsten Entscheidungen, die im Leben getroffen werden müssen.

Foto: Pressmaster

Anzeige Die Entscheidung nach dem Abitur ist eine der schwierigsten Entscheidungen, die im Leben getroffen werden müssen. Leider ist inzwischen sogar so, dass viele Jugendliche nicht genau wissen, was sie später im Leben machen möchten.

Das liegt aber nicht an ihnen, sondern an dem aktuellen Leben. Es gibt mehr Jobs, als es jemals zuvor gab. Jeder kann alles machen und die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Deshalb ist die Entscheidung noch schwieriger, da alle verschiedenen Möglichkeiten interessant klingen.

Früher war es so, dass das Kind einfach den Job übernimmt, den der Vater ebenfalls macht. Der Vater war Bäcker, also wurde der Sohn ebenfalls Bäcker. Es war alles sehr einfach strukturiert und machte zudem auch zu der damaligen Zeit sehr viel Sinn.
Inzwischen ist dies anders und fast niemand übernimmt den Job, den der Vater ebenfalls macht. Jugendliche möchten eher Karriere machen und entscheiden sich für ein Studium, um im Endeffekt viel Geld zu verdienen.

Dieses Denken erzeugt aber Probleme, da viele handwerklichen Berufe unterbesetzt sind. Auszubildenden in diesem Berufsbereich werden stärker gesucht, als es jemals zuvor der Fall war.

Vorteile eines Studiums

Das Studium hat klare Vorteile. Im Studium entwickeln sich Jugendliche enorm weiter, da sie das Leben nach und nach kennenlernen. Sie werden eigenständiger, lernen neue Menschen und sich selbst kennen.

Wenn das Studienfach nicht ganz passend ist, kann es einfach gewechselt werden.
In manchen Fällen kann das Studienfach sogar als Fernstudium, zum Beispiel BWL Fernstudium, Maschinenbau Fernstudium etc. absolviert werden.

Dadurch ist es noch entspannter und kann ganz einfach von zu Hause aus passieren.

Vorteile einer Ausbildung

Aber auch die Ausbildung hat deutliche Vorteile. Das Arbeiten wird direkt gelernt und der Einstieg in den Beruf ist deutlich flüssiger, als dass es beim Studium der Fall ist. Vor allem Jugendliche, die selbst gerne mal Hand anlegen, finden bei einer Ausbildung oft ihr Glück, da nur begrenzte Zeit der Theorie gewidmet wird.

In der Ausbildung wird auch Geld verdient. Zwar ist es nicht viel und erhöht sich deutlich, wenn die Ausbildung irgendwann abgeschlossen ist, aber trotzdem wird bereits Geld verdient. Dies ist beim Studium nicht der Fall und die meisten Studium leben komplett am Existenzminimum.

Vorheriger Artikel

Personalentwicklung in Großbetrieben

Nächster Artikel

CDU-Vize will mehr Angebote für Großfamilien

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.