Region

LandTageNord: Erfolgsgeschichte seit elf Jahren

Das Team der LandTageNord erwartet rund 70.000 Besucher in Wüsting.

Das Team der LandTageNord erwartet rund 70.000 Besucher in Wüsting.
Foto: Katrin Zempel-Bley

Wüsting (zb) Die LandTageNord sind vor elf Jahren von Helmut Urban ins Leben gerufen und längst zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Rund 70.000 Besucher werden vom 22. bis 25. August in Wüsting erwartet.

Anzeige

LzO Beratung

Die Idee entwickelte der Unternehmer während seiner Ferien auf Mallorca am Strand. „Ich habe dauernd Ideen und damals eben die von den Landtagen“, erzählt er. Bei ihm bleibt es jedoch nicht bei der Idee, er gehört zu jenen Menschen, die sie dann auch umsetzen müssen. So wurde der Branchentreff der Agrarwirtschaft aus der Taufe gehoben. Die Architektin Ute Thümler unterstützt den 64-Jährigen dabei maßgeblich. Gemeinsam ist es ihnen gelungen, in vier Tagen ein Angebot zu präsentieren, das längst nicht nur die Agrarwirtschaft interessiert. Die LandTageNord sind inzwischen zu einem Familientreffpunkt geworden.

Rund 600 Aussteller zeigen auf 13 Hektar Ausstellungsfläche neueste Technologien der Landwirtschaft sowohl in der Innen- als auch Außenwirtschaft. Darüber hinaus sind aktuelle Trends und Technologien der Bau- und Energiebranche zu sehen. Ausstellungen rund um die Themen Gesundheit und Ernährung sowie Haus und Garten runden das umfangreiche Messe-Programm ab. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Tiervorführungen – ob Schafe, Kühe oder Pferde – hier können vor allem Kinder auf Tuchfühlung mit den Tieren gehen.

Außerdem wartet ein großer Kinderspielplatz mit Kinderanimation, Hüpfburgen, Stickerbörse, Sandkiste, Tattoostudio, Strohburg, Kartoffelsuchen, Streichelzoo und vielem mehr auf die kleinsten Besucher, die sich hier nach Herzenslust austoben können, während die Erwachsenen die Stände besuchen. Zudem gibt es auch ein Maislabyrinth.

Schwerpunkt der diesjährigen Technikdemonstration auf der Ausstellung LandTageNord bildet der Überblick über neueste Maschinen in der Grünlandpflege. In zwei geführten Besichtigungen pro Tag können die Besucher außerdem eine der größten und modernsten Biogasanlagen der nordwestlichen Region besichtigen. Die Führung durch das Biogasgelände bietet außerdem einen Einblick in die Gasaufbereitung und Gasdirekteinspeisung.

Die Züchter des Pferdestammbuches Weser-Ems präsentieren anlässlich des 65-jährigen Bestehens des Pferdestammbuches ihre Schönheiten. Am Eröffnungstag haben die Ponyfohlen den Ring für sich und am Sonntag die Warmblutfohlen. Beim beliebten LandTageNord Fohlenchampionat am Sonntag wird das beste dressur- und springbetonte Fohlen gesucht. Als Preise winken Deckgeldgutscheine in Höhe von 20.000 Euro.

Samstagabend lädt der Veranstalter zum großen Springturnier. Nach einer M*-Prüfung finden zu späterer Stunde unter Flutlicht Springen der Klassen M** und S mit Stechen statt. Nach dem Feuerwerk startet die After-Jumping- und Jungzüchterparty. Am Montag messen sich die 40+ Reiter in verschiedenen Springwettbewerben auf dem Platz.

Nachdem im vergangenen Jahr erstmals eine Miss gekürt wurde und die Begeisterung groß war, wird auch in diesem Jahr die Miss LandTageNord 2014 gesucht. Gutaussehend und originell muss sie sein, zwischen 16 und 55 Jahre. Bis zum 1. August können sich interessierte Frauen bewerben. Danach findet ein Shooting statt. Und wer sich für Kleider aus Kuhmilch interessiert, der sollte die Modenschau am Montag nicht verpassen. Aus dem Rohstoff Milch werden von einem jungen innovativen Unternehmen namens Qmilch Textilfasern hergestellt, die unter anderem zu Bekleidung weiterverarbeitet werden. Nicht nur für Modebewusste sondern auch für Allergiker könnte das interessant sein.

Vorheriger Artikel

Afrikatag: Undugu heißt Freundschaft

Nächster Artikel

Zwischen Liebes- und Todestrieb