Ammerland

Ammerland: „Tage des offenen Gartens“

Auch in diesem Jahr laden im Ammerland Gartenbesitzer wieder alle Interessierten ein, sich ein Eindruck von ihren besonderen Orten im Grünen zu machen.

Die Gartenbesitzer beantworten gerne die Fragen der Gäste.
Foto: Reiner Scheuch, Edewecht / Ammerland Touristik

Ammerland (am/pm) Auch in diesem Jahr laden im Ammerland Gartenbesitzer wieder alle Interessierten ein, sich ein Eindruck von ihren besonderen Orten im Grünen zu machen. Kräuter-, Kunst-, Blumen- und Bauerngärten stiften kreative Ideen für die eigene Scholle. Die „Tage des offenen Gartens 2018“ finden am 27. Mai, 24. Juni und 29. Juli statt.

Anzeige

LzO Allem gewachsen

Die Garteneigentümer stehen von 11 bis 18 Uhr vor Ort für Fragen zur Verfügung. Der Eintrittspreis beträgt in allen Gärten zwei Euro pro Person. Kinder erhalten freien Eintritt. Im Park der Gärten in Bad Zwischenahn und im Rhododendronpark Hobbie gilt der reguläre Eintrittspreis.

Diese Gärten öffnen am 27. Mai ihre Pforten

Landhof Tausendschön, Cirkuhlstraße 10, Apen-Klauhörn
Heilkräuter-Labyrinth-Garten, Steenkampsweg 3, Bad Zwischenahn-Haarenstroth
Naturschule Immenreich, Hornweg 3, Bad Zwischenahn-Ekern
Bauerngarten Anke zu Jeddeloh, Wischenstraße 9, Edewecht-Jeddeloh 1
Privatgarten Kahle, Schafdamm 60a, Edewecht-Klein-Scharrel
Privatgarten Oellien, Bauernhörne 1a, Edewecht-Osterscheps
Privatgarten Müller-Bollenhagen, Hollener Straße 12 a, Wiefelstede
Dubiel Natursteingarten, An der Autobahn 19, Wiefelstede-Westerholtsfelde
Hollweger Traumgarten, Am Wehlen 8, Westerstede-Hollwege
Töpfergarten Ingrid Schäfer, Gerhart-Hauptmann-Straße 1, Westerstede
Grüne Oase Ohliger, Am Vehstall 6, Westerstede-Burgforde
Hausgarten Ulken, Asternweg 4, Westerstede
Privatgarten Stolle, Am Schützenplatz 5, Wiefelstede

Weitere Informationen gibt es bei der Ammerland-Touristik, telefonisch unter 044 88 / 56 30 00, per E-Mail an atis@ammerland.de oder unter www.ammerland-touristik.de.

Vorheriger Artikel

Freier Eintritt am Internationalen Museumstag

Nächster Artikel

Vom Papierstau auf dem Weg zur digitalen Stadt

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.