Politik

Studiengebühren werden 2014 abgeschafft

Bei der Übergabe der Unterschriften waren auch einige der Studierenden dabei, die die Unterschriften gesammelt hatten.

Bei der Übergabe der Unterschriften waren auch einige der Studierenden dabei, die die Unterschriften gesammelt hatten.
Foto: privat

Hannover (pm) Eltern und Studierende könnten sich darauf verlassen, dass Niedersachsen 2014 die Studiengebühren abschafft. Das sagte jetzt die niedersächsische Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić. Der IG Metall Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Hartmut Meine, hatte der Ministerin 18.000 Unterschriften für die Abschaffung der Studiengebühren übergeben.

Anzeige

Die IG Metall hatte sich landesweit mit einer Unterschriftenaktion in Betrieben und an Universitäten für die Abschaffung der „unsozialen Gebühren“ eingesetzt. „Die IG Metall begrüßt, dass die neue Landesregierung die Studiengebühren abschaffen wird … Die Zeiten als der Geldbeutel der Eltern darüber entschied, ob ihre Kinder ein Studium absolvieren können, sind jetzt endlich vorbei“, sagte Meine.

Wann werden die Studiengebühren abgeschafft?

Ob die Studiengebühren zum Sommer- oder Wintersemester abgeschafft werden, konnte die Ministerin noch nicht beantworten. Dies bleibe den Haushaltsberatungen vorbehalten. Die Hochschulen bekämen die Mittel, die sie bislang über die Studiengebühren eingenommen hätten, vollständig aus dem Landeshaushalt ersetzt und könnten das Geld für die Qualitätsbesserung von Lehre und Studium einsetzen. Die Verteilung der Mittel werde dynamisch an die Zahl der Studierenden angepasst, die eine Hochschule tatsächlich aufnimmt.

Was wird sich noch ändern?

Die Studierenden können zukünftig im Rahmen der Studiengebühren über die Geldverteilung mitbestimmen. Zudem werden Langzeitstudiengebühren im Gesetz sozialverträglich gestaltet. Das Studium soll die tatsächlichen Arbeits- und Lebensbedingungen der Studierenden berücksichtigen. Deshalb wird die Studienzeit, in der man ohne Langzeitstudiengebühren studieren kann, deutlich über die Regelstudienzeit hinaus verlängert.

Vorheriger Artikel

EWE-Chef Werner Brinker erneut in der Kritik

Nächster Artikel

Mit Talentpool Mangel intelligent verwalten