Politik

Andrea Röpke: Jahrbuch der rechten Gewalt

Die Journalistin Andrea Röpke stellt in Oldenburg das Jahrbuch rechte Gewalt vor.

Andrea Röpke.
Foto: L. Schmidt

Oldenburg (am/pm) Die Journalistin Andrea Röpke stellt am Mittwoch, 15. März, 19 Uhr beim Verein Interkulturelle Arbeitsstelle Oldenburg (IBIS) in der Klävemannstraße 16 das „Jahrbuch rechte Gewalt“ vor. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anzeige

Andrea Röpke ist die führende deutsche Journalistin zum Thema Rechtsextremismus. Ihre Texte erscheinen in der SZ, im Spiegel, Focus und Stern und für ihre Arbeit wurde sie mehrmals ausgezeichnet. Ihr „Jahrbuch rechte Gewalt 2017“ versammelt erstmals in einer Chronik alle Gewaltverbrechen mit rechtsradikalem Hintergrund, dokumentiert einzelne Fälle und Täter in Reportagen und Porträts.

Vorheriger Artikel

Vortragsreihe: Digitaler Medienwandel

Nächster Artikel

Gefälschter Führerschein aus dem Internet