Veranstaltungen

„Mein Tier“: In der Luft, auf dem Land und im Wasser

Vivian Laumen (Kleintierzuchtverein Haar & Feder), Annika Markgraf (Pferdeschule Weser-Ems), Karl-Heinz Knelangen (Freesenkatten e.V.), Annalena Ripke (Weser-Ems-Hallen) und Konrad Sextro (HSV Oldenburg-Wildenloh e.V.) freuen sich mit ihren Tieren auf die Mein Tier 2017.

Vivian Laumen (Kleintierzuchtverein „Haar & Feder“), Annika Markgraf (Pferdeschule Weser-Ems), Karl-Heinz Knelangen (Freesenkatten e.V.), Annalena Ripke (Weser-Ems-Hallen) und Konrad Sextro (HSV Oldenburg-Wildenloh e.V.) freuen sich mit ihren Tieren auf die „Mein Tier“ 2017.
Foto: Weser-Ems Hallen

Oldenburg (Tobias Hadan) Fußball spielende Hunde, niedliche Katzen, eine stattliche Königspython bei Nacht und noch mehr: Auf der Messe „Mein Tier“ gibt es für jeden Besucher, ob Groß oder Klein, etwas zu bestaunen. Die Messe rund um die Tierwelt findet am Samstag, 28. Oktober, und Sonntag, 29. Oktober, von jeweils 10 bis 18 Uhr in den Weser-Ems Hallen statt.

Anzeige

Die Ausstellung findet bereits zum 23. Mal statt. „Die ‚Mein Tier‘ ist ein Urgestein der Fachmessen“, erklärt Projektleiterin Sonja Hobbie. „Wir erfinden das Tier nicht neu, aber jedes Jahr sollen die Besucher die Tiere neu entdecken.“ Das Wohl der Tiere stehe bei der Messe im Vordergrund.

Hunde

In diesem Jahr werden Hunde erstmals Fußball spielen. Dabei sortieren sie verschiedene Bälle nach Farben und befördern den Ball anschließend per Schnauze ins Tor. Ebenfalls neu ist eine Vorstellung deutscher Schäferhunde. „Wir haben Schäferhunde in allen Farben, Formen und Altersklassen“, verspricht Konrad Sextro vom Hundesportverein Oldenburg-Wildenloh. „Wir werden auch auf die Geschichte des deutschen Schäferhundes eingehen“, berichtet Sextro weiter. Darüber hinaus können die Vierbeiner auf einer Speedbahn den Preis für den schnellsten Hund gewinnen und mit ihrem Herrchen einen Parcours testen. Gut zu wissen: Besucher dürfen ihren Hund mit in die Messehalle nehmen, wenn er mindestens sieben Monate alt ist und einen gültigen Impfausweis hat. In den anderen Bereichen ist der Zutritt für Hunde nicht gestattet.

Pferde

„Sowohl für Anfänger als auch für Fachleute ist bei dem diesjährigen Programm etwas dabei“, betont Projektassistentin Annalena Ripke. An beiden Tagen wird es von 10 bis 18 Uhr ein Programm geben. Insgesamt werden 20 verschiedene Pferderassen präsentiert und 80 Aufführungen dargeboten. Voltigieren, Dressurreiten und Westernreiten stehen unter anderem auf dem Programm. Ebenfalls zu Gast ist ein Hufschmied, dem man bei seiner Arbeit zusehen kann. Einen Gastauftritt hat schließlich das Shetlandpony Joschi. „Joschi hat 35 verschiedene Zirkustricks auf Lager“, erklärt Annika Markgraf von der Pferdeschule Weser-Ems voller Begeisterung.

Katzen

Über 200 Katzen werden an beiden Messetagen von der Weltkatzenausstellung präsentiert. Am Samstag liegt der Schwerpunkt auf persischen Katzen, wohingegen am Sonntag das Augenmerk auf Norwegische Waldkatzen gelegt wird. Zu Gast ist die „Best Cat“ aus dem Jahr 2016, die bereits ganz Europa besucht hat. Schließlich küren internationale Bewertungsrichter die schönste Katze Europas, die „Best over All“.

Bauernhof

Unter dem Motto „schauen, streicheln, lernen“ sollen Besucher die Tiere des Bauernhofs besser kennenlernen. In dem Freilaufgehege tummeln sich Hühner, Gänse, Enten, Ziegen, Schafe und Rinder. Wer sein Wissen über Hühner unter Beweis stellen will, kann einen „Hühnerführerschein“ machen. Der Kleintierzuchtverein Haar und Feder präsentiert, wie auch im vergangenen Jahr, den Schaubrüter: Hier werden an beiden Tagen Küken aus Eiern schlüpfen. Abgerundet wird das Bauernhofprogramm durch die Alpakas von Rainer Fortmann.

Aquaristik

„Der Bereich der Aquaristik wird mit farbenfrohen Becken ausgerüstet“, berichtet Sonja Hobbie. Aus der Vogelperspektive können die Becken beobachtet werden. Das Highlight des Aquaristik-Bereichs ist der Schützenfisch. Er befördert Insekten mit einem gezielten Wasserstrahl in sein Territorium. „Hier könnte es also ein bisschen nass werden“, erklärt Hobbie lachend.

Dschungel

Eine Premiere ist der nachtaktive Bereich mit Leopardengeckos, Kröten, einer Königspython und vielen anderen Tieren. Im abgedunkelten Bereich können Besucher die nachaktiven Tiere in Aktion beobachten und bei einer Dschungelexpedition in passender Atmosphäre verschiedene Spinnen, Schlangen und ein Brillenkaiman betrachten.

Greifvögel

Vor einer neuen Kulisse präsentieren Falkner aus der Region Greifvögel, eine Schleiereule, einen Steinadler und den Waldkauz, der zum Vogel des Jahres gekrönt wurde.

Eintrittspreise

Erwachsene 10 Euro, Kinder und Jugendliche (5 bis 15 Jahre) 5 Euro, Familienkarten (je zwei Erwachsene und Kinder) 22 Euro, Besucherhunde 2 Euro.

Weitere Informationen zu Parkmöglichkeiten und Programmdetails gibt es unter www.weser-ems-hallen.de.

Vorheriger Artikel

Fortbildung: „Wehret den Anfängen!“

Nächster Artikel

Oldenburger „Fréros“ gewinnen „local heroes“

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.