Sport

Neustart für den Oldenburg Marathon

Startschuss des Oldenburg Marathons vor dem Oldenburgischem Staatstheater.

Startschuss des Oldenburg Marathons vor dem Oldenburgischem Staatstheater.
Foto: Sabine Bley

Oldenburg (Tobias Hadan) „Auf die Plätze, fertig, los!“ heißt es am 21. Oktober 2018 beim Oldenburg Marathon. Neu im kommenden Jahr: Der Marathon, der in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen weggefallen ist, wird wieder stattfinden und soll von Bad Zwischenahn nach Oldenburg führen. Der Oldenburger Marathonverein arbeitet bereits an einem Streckenkonzept. Unterstützung gibt es vom neuen Sponsor EWE.

Anzeige

Wann haben Sie Zeit? Von 8 bis 20 Uhr ist Zeit für gute Beratung. Das bietet nicht jede Bank.

Der Startpunkt der neuen Marathonstrecke ist in Rostrup. Von dort aus werden die Teilnehmer über Petersfehn und Wildenloh in Richtung Oldenburg laufen. Die 42,195 Kilometer lange Strecke soll damit etwa zur Hälfte absolviert sein. In Oldenburg treffen die Marathonläufer mit den Halbmarathonläufern zusammen. Dann wird der zehn Kilometer lange Stadtkurs noch zweimal umrundet, die Ziellinie befindet sich am Schlossplatz. „Durch das Zusammentreffen der zwei Marathons wird der Lauf attraktiver für Zuschauer“, so Dirk Spekker vom Oldenburger Marathonverein. „Wir wollen den Marathonkalender in Oldenburg nachhaltig etablieren“, ergänzt Carsten Niederberger von der EWE AG. „Die neue Marathonstrecke wird für die Region und die Läufer interessant und lebendig gestaltet.“

In den vergangenen Jahren hatten sich die Veranstalter mehr Zuspruch für den Marathon erhofft. 350 und 500 Teilnehmer waren die Zielmarke, allerdings wurden diese Zahlen nicht erreicht. Im Jahr 2016 gab es zuletzt 320 Anmeldungen, nur 260 Marathonläufer gingen an den Start. „Wir haben uns deshalb auf eine Art Denkpause geeinigt, um ganz neu an den Marathon heranzugehen“, erklärt Dirk Spekker.

Die Detailplanung für den Oldenburg Marathon ist bereits im Gange. Neben dem neuen Konzept für die 42-Kilometer-Strecke bleiben die anderen Läufe weitgehend unverändert. Neues bietet nur der Kindermarathon: Es sollen drei Altersklassen für mehr Fairness angeboten werden. Auch die Folgejahre sind bereits in Planung: 2019 soll der große Marathon in Wardenburg beginnen, 2020 wird der Startschuss in Rastede fallen.

Vorheriger Artikel

Gemeinsamer Haushalt von SPD und CDU

Nächster Artikel

Tatort Bundespolizei: „Dunkle Zeit“