Campus

10 Jahre KinderUniversität Oldenburg

Die KinderUniversität Oldenburg wird 10 Jahre alt.

Die KinderUniversität Oldenburg wird 10 Jahre alt.
Grafik: privat

Oldenburg (pm) Die KinderUniversität Oldenburg feiert zehnjähriges Bestehen. Seit 2004 bietet sie den Acht- bis Zwölfjährigen der Region Ausflüge in die Wissenschaft, die immer schnell ausgebucht waren. Rund 63.000 Kinder besuchten die bisher 69 Vorlesungen. Auch in diesem Jahr gehört das Audimax im Hörsaalzentrum wieder an sechs Nachmittagen ausschließlich den kleinen Nachwuchsforschern – Überraschungen im Jubiläumsjahr inbegriffen.

Anzeige

LzO Beratung

Los geht es am Mittwoch, 26. Februar, 16.30 Uhr. Dann heißt es „Abenteuer Watt: Die Wildnis vor unserer Haustür“, und die Audimax-Bühne verwandelt sich in das Weltnaturerbe Wattenmeer. Die Biologiedidaktikerin Prof. Dr. Corinna Hößle begleitet diese Reise.

„Guten Appetit! Zu Tisch mit Griechen und Römern“ ist der Titel der zweiten Vorlesung des Frühlingssemesters am Mittwoch, 5. März. Der Historiker Prof. Dr. Michael Sommer begibt sich mit den Kindern in die Zeit vor 2000 Jahren. Gemeinsam schauen sie sich die Essgewohnheiten zu Zeiten von Asterix und Obelix an – die sich garantiert nicht nur auf Wildschweinbraten beschränkten.

Auf „Eine Reise durch das Gehirn“ geht es dann am Mittwoch, 19. März, mit der Neurowissenschaftlerin Prof. Dr. Christiane Richter-Landsberg. Sie wird Licht ins Dunkel bringen, wie die etwa 100 Milliarden Nervenzellen Nachrichten senden und empfangen, ohne dass dabei alles durcheinander gerät.

Die Vorlesungen beginnen jeweils um 16.30 Uhr. Einlass in das Hörsaalzentrum (A14) auf dem Campus Haarentor ist ab 16 Uhr. Die Karten für je zwei Euro sind ab Donnerstag, 6. Februar, erhältlich. Erwachsene brauchen keine Eintrittskarte, denn sie dürfen nicht mit in den Hörsaal. Sie können die Vorlesungen im Foyer des Hörsaalzentrums auf einer Leinwand zu verfolgen.

Unter dem Dach der KinderUniversität gibt es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche weitere Möglichkeiten, die Welt der Wissenschaft zu entdecken: zum Beispiel im Uni-Chemielabor (CHEMOL), im Lernlabor Wattenmeer, in der Arbeitsstelle für Kinderforschung, im Lehr-Lern-Labor physiXS oder online bei „Physik für Kids“ und der Lernwerkstatt Sachunterricht. Kurse zu Physik, Chemie, Biologie und Technik bietet auch das Naturwissenschaftliche Haus Oldenburg (NAWI-Haus). Ebenso laden die Aktionstage der „Grünen Schule“ im Botanischen Garten und die „Sinnesschule“ zum Mitmachen ein. Kunst hautnah erleben und selbst kreativ werden können die Kinder in den Seminaren der Kunsthalle Emden und des Horst-Janssen-Museums. Erstmals ist auch das Stadtmuseum Oldenburg mit zwei Nachmittagsangeboten unter dem Dach der KinderUni vertreten. Das Oldenburgische Staatstheater lädt zum Besuch eines Familienkonzerts und präsentiert die Werkschau des Kinderclubs in der Exerzierhalle.

Hauptsponsor der KinderUniversität ist auch in diesem Jahr die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO). Erhebliche Unterstützung erfährt das Projekt auch durch Nordmetall, die Wirtschaftliche Vereinigung „Der Kleine Kreis e.V.“ sowie durch die „Junge Öffentliche“. Für die Sicherheit vor Ort sorgt der Malteser Hilfsdienst.

Vorheriger Artikel

Stephan Albani hält erste Rede

Nächster Artikel

„SinnvOLl“: Stadtführung für alle Sinne