Oldenburg

bau_werk: „Kultur findet Stadt!“

Die ehemalige bau_werk halle – jetzt Kulturhalle – steht wieder im Mittelpunkt der Baukultur-Saison in Oldenburg.

Die ehemalige bau_werk halle – jetzt Kulturhalle – steht wieder im Mittelpunkt der Baukultur-Saison.
Foto: Christian Kruse

Oldenburg (am) Die bau_werk Saison 2018 startet am kommenden Freitag, 18. Mai, unter dem Motto „Kultur findet Stadt!“. Zur Eröffnung spricht Dr. Reinhold Knopp zu dem Thema „Kunst und Kultur als Element der Stadtentwicklung“ in der Kulturhalle am Pferdemarkt (bau_werk Halle, Mohrmann-Halle). Mit Eröffnungsworten von Stadtbaurätin Gabriele Nießen um 19 Uhr beginnt der Vortrag, der Eintritt ist wie immer kostenlos. Insgesamt sind 22 Veranstaltungen bis zum 2. Oktober geplant.

Anzeige

Die These des Vereins bau_werk lautet: „Nicht Steine, Beton oder Bytes, sondern Kunst, Kreativität und Kultur entwickeln die Stadt und geben ihr Leben, Charakter, Individualität“. Damit wolle man bewusst einen Gegenakzent zu einseitig technisch-materiellen Vorstellungen der Stadtentwicklung setzen. Vorträge, Workshops, Ausstellungen, ein Bildhauersymposion und ein Sommerfest (20. Juli, 12 bis 22 Uhr) beschäftigen sich mit diesem Thema.

Unterschiedliche Schwerpunkte bieten die drei Filme, die im Rahmen von Kinoabenden im Casablanca und in der Kulturhalle gezeigt werden.

14. Juni, 18 Uhr: „Unsere Städte nach ’45“
26.Juli, 18 Uhr: „Das Gegenteil von Grau“
8. September, 22 Uhr: „Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus“

Fotowettbewerb „Kultur findet Stadt!“

Profis und Laien können an dem Fotowettbewerb teilnehmen. Gesucht werden die besten Fotos zum diesjährigen Saisonthema. Ein kreativer Umgang ist ausdrücklich erwünscht. Einsendeschluss ist der 3. September. Die Ergebnisse werden beim Saisonabschluss am 2. Oktober nach einer Podiums- und Publikumsdiskussion präsentiert und prämiert.

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen unter www.bauwerk-oldenburg.de

bau_werk e.V.

Im Verein bau_werk haben sich regionale Vereine, Verbände und Institutionen in Kooperation mit der Stadt Oldenburg zusammengetan, um sich mit der baulichen Entwicklung des Lebensraums Stadt zu befassen. Die Themen Bauen, Stadtplanung und Baukultur sollen in die Öffentlichkeit getragen werden. Mitglieder: Architektenkammer Niedersachsen, Bund Deutscher Architekten (BDA), Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB), Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA), Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Ingenieurinnen Netzwerk e.V. (INGNET), Jade Hochschule Wilhelmshaven / Oldenburg / Elsfleth, Junge Architekten Oldenburg (Reihe 7), Kompetenzzentrum Bauen und Energie e.V. (KoBE), Oldenburgischer Architekten- und Ingenieurverein (AIV), Oldenburgische Landschaft, Verein der Förderer der Fachhochschule Oldenburg, Vereinigung Freischaffender Architekten (VFA).

Vorheriger Artikel

Heinz Rudolf Kunze kommt solo

Nächster Artikel

„Goldenes Gehirn“ für verständliche Wissenschaft

1 Kommentar

  1. Manfred Murdfield
    20. Mai 2018 um 12.50

    In der honorigen Reihe der Mitglieder vermisse ich die „Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V.“ kurz SRL. Gibt es in Oldenburg keine Vertreterinnen, oder wird vorsichtshalber Rücksicht genommen? Stadtplanung in Oldenburg heisst vorrangig baumeisterliche „Addition von Gebäuden“ Und wenn dafür mal die Verwaltung nicht die Natur zerstört, dann macht es die Politik. Eine interdisziplinäre Planung – nicht nötig, die „Radfahrerstadt im Grünen“ hat´s ja. Noch. Mit einer fachlichen Interessenvertretung vielleicht länger.