Nachrichten

ZEW-Präsident hält Corona-Maßnahmenpaket für richtig

ZEW, über dts Nachrichtenagentur

Mannheim (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim, Achim Wambach, hält das Vorgehen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in der Corona-Krise für richtig. „Die Unsicherheit für die Wirtschaft, die mit der Ausbreitung des Coronavirus einhergeht, ist enorm“, sagte Wambach dem „Tagesspiegel“ (Donnerstagsausgabe). Es sei daher „gut, dass der Wirtschaftsminister nicht direkt Konjunkturpakete verabschiedet, sondern in einem ersten Schritt Maßnahmen vorlegt, die den Unternehmen helfen, diese Zeit der Unsicherheit zu überbrücken“, so der ZEW-Präsident weiter.

Anzeige

Altmaier hatte einen Drei-Stufen-Plan vorgelegt, mit dem die Politik Unternehmen aufgrund des Virusausbruchs unterstützen will. In der ersten Phase sind Bürgschaften und KfW-Kredite vorgesehen. In einem zweiten Schritt würden sie zunächst aufgestockt, erst in einer dritten Phase gäbe es Konjunkturmaßnahmen. „Die geplanten Kredite und Bürgschaften sowie Kurzarbeitergeld können bei Liquiditätsengpässen und einem Rückgang der Aufträge hilfreich sein, die Unternehmen zu stabilisieren“, sagte Wambach dem „Tagesspiegel“. Allerdings wünsche er sich eine genauere Planung für den Fall, dass es zum Wirtschaftsabschwung käme.

Foto: ZEW, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX den zweiten Tag in Folge freundlich - Hoffnung auf Bodenbildung

Nächster Artikel

Apotheken dürfen Desinfektionsmittel jetzt selbst herstellen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.