Nachrichten

Zahl der Impfungen in Deutschland steigt auf über 1,2 Millionen

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Am Tag 22 nach Beginn der europaweiten Corona-Impfkampagne ist die Zahl der Erstimpfungen in Deutschland auf 1.225.558 angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundesländer.

Anzeige

Gegenüber den am Sonntag im Laufe des Tages bekannt gewordenen 1.049.850 Verimpfungen stieg die Zahl der Impflinge um 175.708 an. Die bundesweite Impfquote liegt damit bei 1,48 Prozent der Bevölkerung. Die höchste Impfquote unter den Bundesländern gibt es laut der vorliegenden Zahlen in Mecklenburg-Vorpommern, wo mindestens 2,33 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfung bekommen haben. Dahinter liegen Schleswig-Holstein (2,27 Prozent) und Rheinland-Pfalz.

Die niedrigste Impfquote ist in Baden-Württemberg zu verzeichnen, wo bislang nur 1,04 Prozent der Bevölkerung nachweislich geimpft wurden – oder die Behörden mit den Meldungen am stärksten in Verzug sind. Auch in Thüringen (1,09 Prozent) und Niedersachsen (1,13 Prozent) ist die gemeldete Impfquote deutlich unter Bundesdurchschnitt. Das RKI veröffentlichte unterdessen auch Zahlen zu den durchgeführten Zweitimpfungen: Diese betragen bisher 6.581. Zudem geht aus den Zahlen hervor, dass bisher lediglich 2.724 Dosen des Impfstoffs von Moderna verabreicht wurden – der Rest stammt von Biontech/Pfizer.

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

RKI-Daten am Montag unvollständig

Nächster Artikel

Naturfilmerin Karliczek fordert nachhaltige Fischereisatzung