Nachrichten

Wirtschaftsminister warnt vor längerer Mehrwertsteuersenkung

Junges Pärchen mit Einkaufstaschen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat vor einer Mehrwertsteuersenkung bis ins kommende Jahr gewarnt. Die Senkung der Mehrwertsteuer müsse Ende des Jahres wieder auslaufen, sagte Altmaier der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Ansonsten wäre die Gefahr sehr groß, „dass die Maßnahme verpufft, weil die Menschen dann nicht jetzt investieren, sondern weiter zögern“.

Anzeige

Dann würde das Konjunkturpaket ins Leere laufen, denn man brauche jetzt den Schwung. Nur bei einer Befristung werde die Mehrwertsteuersenkung Investitionen in den kommenden sechs Monaten besonders attraktiv machen. „Das wird Produktion und Absatz ankurbeln.“ Zugleich trat der Minister Befürchtungen entgegen, Geschäfte und Unternehmen würden die Mehrwertsteuersenkung nicht vollständig an die Verbraucher weitergeben. „Wenn einzelne Geschäfte und Unternehmen ihre Produkte preiswerter anbieten, wird Wettbewerbsdruck für alle entstehen. Denn die Kunden werden vergleichen und ihr Kaufverhalten anpassen“, so der CDU-Politiker. „Als überzeugter Marktwirtschaftler glaube ich fest daran, dass der Markt dafür sorgen wird.“

Foto: Junges Pärchen mit Einkaufstaschen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Reul will Verdopplung von Höchststrafen bei Kindesmissbrauch

Nächster Artikel

DAX startet im Minus - Lufthansa vorne

1 Kommentar

  1. Krause
    9. Juni 2020 um 9.54 — Antworten

    Die Senkung der Mehrwertsteuer um 3% wird die Wirtschaft nicht ankurbeln. Dazu ist hier die Ersparnis für den Verbraucher zu gering. Werden 1000,00 Euro ausgegeben, werden bei einer Steuersenkung von 3% nicht einmal 30,00 Euro gespart.
    Das ist sicherlich kein Anreiz jetzt mehr Geld für Einkäufe auszugeben. Eine komplette Abschaffung der Mehrwertsteuer, wie es zeitweise Elektronikmärkte machen, währe schon ein Anreiz jetzt mehr Geld auszugeben. Die Senkung um lächerliche 3% wohl eher nicht.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.