Nachrichten

Weber verlangt EU-Beteiligung an Ukraine-Gesprächen

Manfred Weber (CSU), über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem jüngsten Telefonat zwischen US-Präsident Joe Biden und dem russischen Staatschef Wladimir Putin hat EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU) eine stärkere Beteiligung der EU an der Lösung der Ukraine-Krise gefordert. „Die EU muss bei Gesprächen zur künftigen Sicherheitsarchitektur Europas als Mit-Hauptbetroffene am Tisch sitzen“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Anzeige

„Dafür ist Geschlossenheit der EU-Staaten und genauso eine außen- und sicherheitspolitische Emanzipation der EU notwendig. Wir dürfen nicht Bittsteller, sondern müssen Machtfaktor sein.“ Dies funktioniere aber nur, wenn bei allen EU-Staaten der Wille dafür da sei und Einigkeit herrsche. Weber nannte es einen wichtigen Fortschritt, dass der Gesprächsfaden zwischen der westlichen Staatengemeinschaft und der russischen Führung wieder vermehrt aufgenommen werde.

„Dabei sind nicht die weitgehend unannehmbaren Forderungen aus dem Kreml die Gesprächsgrundlage“, sagte er. „Es muss eine Diskussion auf Augenhöhe geben, die die Interessen und Souveränität aller Staaten respektiert.“

Foto: Manfred Weber (CSU), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Hospitalisierungsinzidenz steigt auf 3,20

Nächster Artikel

Landkreise fordern hartes Vorgehen gegen gewaltsame Corona-Demos

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.