Nachrichten

Vodafone: Telefonverkehr um 50 Prozent gestiegen

Junge Frau beim Telefonieren, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Seit Beginn der Coronakrise ist der Telefonverkehr bei Vodafone Deutschland um 50 Prozent gestiegen. Das sagte Hannes Ametsreiter, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Vodafone, der „Rheinischen Post“. Er ergänzte, der Datenverkehr im Festnetz sei um 40 Prozent gestiegen, doch die Netze seien stabil.

Anzeige

95 Prozent der Mitarbeiter seien mittlerweile im Home-Office, er selber arbeite von München aus. Ametsreiter glaubt, dass Deutschland nach der Krise anders sein wird: „Dinge, die vor Kurzem noch unmöglich schienen, sind plötzlich normal. Wir werden digitaler arbeiten, leben, lernen und einkaufen. Ich wünsche mir, dass unsere Schulen und Hochschulen in einer Gigabit-Gesellschaft noch sehr viel mehr auf digitale Lernmittel und digitalen Austausch setzen.  Wir alle werden viel mehr Videokonferenzen nutzen, um mit unseren Arbeitskollegen und unseren Freunden am anderen Ende der Welt in Kontakt zu bleiben.“  Es werde zudem vermutlich weniger Dienstreisen geben. Augmented Reality werde alltäglicher, so Ametsreiter.

Foto: Junge Frau beim Telefonieren, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Hochschulausgaben um sechs Prozent gestiegen

Nächster Artikel

Deutschland im EU-Arbeitskostenvergleich an siebter Stelle