Nachrichten

Viertelmillion weniger Impfdosen in 14. Kalenderwoche

Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der zurückliegenden 14. Kalenderwoche sind fast eine viertelmillion Impfdosen weniger angeliefert worden als erhofft. Wie Daten des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zeigen, kamen zwischen dem 5. und 11. April 2.749.500 Impfdosen an – ausschließlich von Biontech.

Anzeige

Eingeplant hatte das BMG eigentlich 2.997.900 Einheiten. Biontech lieferte dabei in der letzten Woche 234.000 Impfdosen mehr als geplant, dafür kam laut BMG-Daten von Astrazeneca gar nichts. Eingeplant waren ursprünglich 482.400 „Astra“-Dosen. Das durch die Hausärzte nach oben getriebene hohe Impftempo dürfte damit die nächsten Tage nicht mehr lange zu halten sein.

Der angelieferte Impfstoff reicht nur für 392.785 Impfungen pro Tag, in der letzten Woche waren es allein bei den Erstimpfungen über 400.000 Piekse pro Tag.

Foto: Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Machtkampf zwischen CDU und CSU offen entbrannt

Nächster Artikel

DAX rutscht am Ende ins Minus - Warten auf US-Zahlen