Nachrichten

Verkehrsminister will Spritpreis-Grenze

Zapfsäule an einer Tankstelle, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Mit Blick auf die 2022 drohenden Erhöhungen der Benzinpreise um bis zu 40 Cent pro Liter hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) Gegenmaßnahmen der Politik angemahnt. „Bei zwei Euro muss die Politik einschreiten“, sagte er der „Bild“.

Anzeige

Die Regierung müsse „die Kraft haben, einzugreifen“, sagte der CSU-Politiker mit Blick auf die ländliche Bevölkerung und auf Handwerker, die auf das Auto angewiesen sind. „In den Power-Regionen, wo die Handwerker zu Hause sind, muss es eine Spritpreis-Grenze geben.“ Dann müssten im Gegenzug zum Beispiel Steuern gesenkt werden. Scheuer bejahte die Frage, ob die Bundestagswahl auch eine Abstimmung über den Spritpreis sei: „Wenn Sie die Programme der Parteien anschauen, dann Ja“, so der Minister.

Bereits am Wochenende hatte CSU-Chef Markus Söder die von seiner Partei geforderte Erhöhung der Pendlerpauschale zur Bedingung für eine Regierungsbeteiligung seiner Partei gemacht.

Foto: Zapfsäule an einer Tankstelle, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

FDP verlangt mehr internationalen Druck auf Lukaschenko

Nächster Artikel

Bund will Entwicklung von Covid-Arzneimitteln weiter vorantreiben

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.