Nachrichten

Verbraucherschützer fordern Tierwohl-Label statt Fleischsteuer

Kühe, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, lehnt die von Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) geforderte Tierschutzabgabe ab. „Ein höherer Preis durch eine neue Fleischsteuer oder Tierwohlabgabe garantiert leider keine bessere Qualität, kein höheres Tierwohl oder Arbeitssicherheit in Schlachtereien“, sagte Müller der „Rheinischen Post“. Darum sei eine neue Fleischsteuer nicht der richtige nächste Schritt.

Anzeige

Stattdessen forderte der VZBV-Chef „höhere Tierwohlstandards, effiziente Kontrollen und ein gutes staatliches Tierwohllabel, um Qualität an der Fleischverpackung erkennen zu können“. Aus den europäischen und deutschen Agrarsubventionen und dem Konjunkturprogramm sollten Landwirte bei Stallumbauten unterstützt werden.

Foto: Kühe, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Coronakrise lässt Forschung in Unternehmen einbrechen

Nächster Artikel

Laschet: Vorerst kein flächendeckender Lockdown im Kreis Gütersloh