Nachrichten

US-Börsen ohne klare Richtung – Virus-Ausbreitung beunruhigt

Wallstreet, über dts Nachrichtenagentur

New York (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Börsen haben sich am Donnerstag nach anfänglich deutlicheren Verlusten gegen Ende wieder etwa auf Vortagesniveau eingependelt. Zu Handelsschluss in New York wurde der Dow mit 29.160,09 Punkten berechnet, ein kleines Minus in Höhe von 0,09 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Der breiter gefasste S&P 500 schloss mit rund 3.325 Punkten im Plus (+0,14 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 am Ende mit rund 9.215 Punkten noch etwas deutlich kräftiger (+0,31 Prozent).

Anzeige

Das sich von China aus ausbreitende Virus beunruhigte am Vormittag noch die Anleger, vor Handelsende in den USA sorgte aber die vorläufige Entwarnung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wieder für etwas Entspannung. Die wollte vorerst keine „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ ausrufen. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagabend schwächer. Ein Euro kostete 1,1057 US-Dollar (-0,33 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.563,17 US-Dollar gezahlt (+0,29 Prozent). Das entspricht einem Preis von 45,45 Euro pro Gramm.

Foto: Wallstreet, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Coronavirus: WHO ruft keinen "internationalen Gesundheitsnotfall" aus

Nächster Artikel

Bundesregierung: Türkei geht härter mit Flüchtlingen um

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.