Nachrichten

Umfrage: Schüler wollen digitalisierte Ausbildungen

Zwei Männer surfen im Internet, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Von den Schulabgängern, die eine Lehre anstreben, hält jeder vierte Ausbildungsberufe für interessanter, wenn sie mehr digitale Inhalte hätten. Das zeigt eine Umfrage für die Lernplattform Simpleclub unter 1.000 Schülern ab 16 Jahren, über die das „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) berichtet.

Anzeige

Von denen, die sich bereits gegen eine Berufsausbildung entschieden haben, meint knapp jeder Fünfte, dass er oder sie sich bei zeitgemäßer Gestaltung der Ausbildung, also etwa mit digitalen Lern- und Übungsinhalten, eher für eine Lehre begeistern ließe. Doch auch das Gehalt spielt eine zentrale Rolle: Fast ein Viertel entscheidet sich gegen einen Ausbildungsberuf, weil sie davon ausgehen, dass man mit höheren Abschlüssen später mehr Geld verdient. Generell wünschen sich viele Schüler in der Schule mehr Informationen über Ausbildungsberufe: Das sagen immerhin gut ein Drittel derjenigen, die sich gegen eine Berufsausbildung entschieden haben und sogar über die Hälfte derjenigen, die eine Ausbildung anstreben. Und obwohl etwa im IT-Bereich zukünftig die größten Potentiale auf dem Arbeitsmarkt liegen, interessierten sich von den Schülern, die eine Lehre machten möchten, nicht mal fünf Prozent für Naturwissenschaften und Mint-Berufe.

Am beliebtesten sind Handwerksberufe, für die sich ein Viertel interessiert, gefolgt von den kaufmännischen mit 21 Prozent.

Foto: Zwei Männer surfen im Internet, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

CDU-Kreisverbände formieren sich gegen Vorsitz-Mitgliederbefragung

Nächster Artikel

Zuckerberg: Facebook wird in "Meta" umbenannt