Nachrichten

Ukraine beklagt deutsche Verzögerungstaktik bei Nord Stream 2

Castoro 10 beim Bau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur

Kiew/Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts neuer US-Sanktionen gegen die Gaspipeline Nord Stream 2 hat die Ukraine der Bundesregierung eine gefährliche Verzögerungstaktik vorgeworfen. „Obwohl 123 Tage seit der Verkündung der gemeinsamen Erklärung vergangen sind, ist bis heute gar nichts geschehen, um die bestehenden wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Gefahren für die Ukraine wegen der Nord-Stream-2-Pipeline zu beseitigen“, sagte der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, der „Welt“.

Anzeige

Unter dem Druck der USA hatte Deutschland im Juli der Ukraine in einer gemeinsamen Erklärung weitgehende wirtschaftliche und politische Kompensationen zugesagt. Kiew hatte im Gegenzug seinen kategorischen Widerstand gegen Nord Stream 2 aufgegeben. „Ganz im Gegenteil: die akute Bedrohung eines neuen russischen Militärangriffs ist größer denn je, das Damoklesschwert einer groß angelegten Invasion Putins hängt über dem Haupt der Ukraine an einem dünnen Faden.“ Seither hat es allerdings keine nennenswerten Verhandlungen zwischen Berlin und Kiew über die Ausgestaltung der Kompensationen gegeben.

Melnyk warf Deutschland vor, die derzeitige Gefahr durch russische Truppenmassierungen an der ukrainischen Grenze nicht ernst genug zu nehmen. „Leider nimmt man in Berlin diese präzedenzlose Eskalation auf die leichte Schulter. Eine solche Ignoranz könnte sich bald auch für die Bundesrepublik rächen“, so Melnyk. „Daher fordern wir die Ampelkoalition auf, sofort politisch einzugreifen und Nord Stream 2 für immer auf dem Meeresgrund der Ostsee zu begraben.“

Foto: Castoro 10 beim Bau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX gibt nach - aber die Energiepreise ziehen wieder an

Nächster Artikel

Mecklenburg-Vorpommern noch stärker bei Nord Stream 2 engagiert

1 Kommentar

  1. Markus
    24. November 2021 um 13.24 — Antworten

    > Melnyk warf Deutschland vor, die derzeitige Gefahr durch russische Truppenmassierungen
    > an der ukrainischen Grenze nicht ernst genug zu nehmen.

    Eine freundliche Warnung, dass der Westen gepflegt auf die Fresse kriegt, sollte er Russland angreifen. Ja, diese Warnung sollte man ernst nehmen und aufhören, mit dem Säbel zurasseln. Oder rasselt der Westen nur so laut, um das Klappern seiner Zähne zu übertönen?

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.