Nachrichten

Türkei macht PKK für Anschlag in Istanbul verantwortlich

Türkei, über dts Nachrichtenagentur

Istanbul (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Explosion im Zentrum von Istanbul macht die türkische Regierung die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK für den Anschlag verantwortlich. Eine tatverdächtige Person mit Verbindungen zur PKK sei festgenommen worden, teilte Innenminister Süleyman Soylu mit.

Anzeige

Zuvor hatten die Behörden bereits von einer verdächtigen Frau gesprochen. Sie soll vor der Explosion etwa 40 Minuten auf einer Bank am Tatort gesessen haben. Kurz vor der Detonation war sie den türkischen Ermittlern zufolge gegangen. Der Anschlag hatte sich am Sonntagnachmittag in einer belebten Einkaufsstraße im Stadtteil Beyoğlu ereignet.

In der Nähe befindet sich unter anderem der Taksim-Platz. Mindestens acht Menschen wurden Behördenangaben zufolge getötet und 81 weitere verletzt.

Foto: Türkei, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Hospitalisierungsrate sinkt auf 5,89

Nächster Artikel

Airbus erwartet keine "Entkoppelung" Chinas vom Westen

1 Kommentar

  1. Markus
    14. November 2022 um 13.10 — Antworten

    Warum war das nur sowas von klar, dass Erdolf gleich wieder „PKK“ plärrt…
    Innenpolitisch geht ihm der Ar… schon länger auf Grundeis, die Wirschaft hängt in den letzten Zügen, also muss eine Ablenkung her. Wie bestellt, gelle?

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.