Nachrichten

Topökonom Feld verlangt Impfpflicht für Lehrer

Schule mit Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Freiburger Finanzwissenschaftler Lars Feld befürwortet verpflichtende Corona-Impfungen für Lehrer. „Wir brauchen 2G für Einrichtungen, in denen Menschen zusammenkommen, also vor allem im Freizeitbereich, und eine Impfpflicht für Pflegeberufe und Lehrpersonal“, sagte Feld der „Welt“.

Anzeige

Er war bis zum Frühjahr Vorsitzender des Sachverständigenrats. Auch andere führende Wirtschaftswissenschaftler plädieren für konsequentes Handeln. Justus Haucap, Wettbewerbsexperte von der Universität Düsseldorf, würde zwar nicht so weit gehen, den ungeimpften Kranken die ganzen Kosten der Behandlung tragen zu lassen. „Was ich mir eher vorstellen kann, ist eine Kostenbeteiligung von freiwillig Ungeimpften, zum Beispiel von 20 Prozent“, so Haucap.

Der Cottbuser Ökonomieprofessor Jan Schnellenbach rät dazu, Geimpfte und Genesene zu privilegieren: „Man sieht doch in Italien, Frankreich und Österreich, dass die Leute schon auf konsequente Anreize wie 2G oder den Green Pass reagieren. Damit sollten wir auch arbeiten.“ Wichtig ist in diesem Zusammenhang nach Auffassung Justus Haucaps, dass dort, wo private Betreiber und Veranstalter auf 2G umstellen, ansonsten „eben keine Einschränkungen vorgenommen werden“ müssen. Sebastian Dullien, Chef des gewerkschaftsnahen Wirtschaftsforschungsinstituts IMK, will 2G sogar „sofort in Gastronomie, Einzelhandel, Flughäfen, Flugzeugen und Fernverkehr“ eingeführt sehen, „zudem 3G im ÖPNV mit der Ankündigung von 2G bei einem weiteren Anstieg der Inzidenzen“.

Größere Veranstaltungen solle es „nur noch mit 2G+“ geben dürften, also nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich noch einen Test vornehmen.

Foto: Schule mit Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Rotes Kreuz will Flüchtlingshilfe an polnisch-weißrussischer Grenze

Nächster Artikel

NRW räumt mangelhafte Corona-Kontrollen bei Kölner Karneval ein

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.