Nachrichten

Studienleiter: Zulassung des Curevac-Impfstoffs im April möglich

Hinweis auf Maskenpflicht, über dts Nachrichtenagentur

Tübingen (dts Nachrichtenagentur) – Der Studienleiter des Curevac-Impfstoffs, Peter Kremsner, rechnet mit einer Zulassung des Impfstoffes im April. „Die Zulassung kann im April – wenn alles gut läuft – stattfinden und dann kann die Auslieferung beginnen“, sagte er der RTL/n-tv-Redaktion.

Anzeige

Die Produktion laufe schon. Ausreichende Verträglichkeits- und Sicherheitsdaten erwartet der Tropenmediziner der Uniklinik Tübingen bis Mitte März und dann hofft er auf genügend Wirksamkeitsdaten. Dazu müssten sich mindestens 52 Probanden aus der Placebogruppe mit dem Virus infizieren. Curevac-Gründer Ingmar Hoerr hatte zuvor den Fokus auf eine einfachere Lagerung als Grund dafür genannt, warum sein Unternehmen bei der Impfstoff-Entwicklung länger gebraucht hat als andere.

„Was Curevac auszeichnet, ist, dass in der präklinischen Entwicklung ein ganz großer Wert auf die Temperaturstabilität gelegt wurde. Für diese Forschung ging natürlich Zeit ins Land“, hatte er dem „Mannheimer Morgen“ gesagt. Man müsse hinterfragen: „Ein bei minus 80 Grad gelagerter Impfstoff, der mag für die westliche Welt funktionieren. Aber das ist ein Unding für Entwicklungsländer.“

Foto: Hinweis auf Maskenpflicht, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Intensivmediziner will klares Ziel bei Corona-Politik

Nächster Artikel

Justizministerin begrüßt Einigung beim Lieferkettengesetz