Nachrichten

Studie: Industrie setzt kaum ökologische Verpackungen ein

Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Obwohl viele Kunden es sich offenbar wünschen, bietet die Konsumgüterindustrie bislang kaum nachhaltige Verpackungen für ihre Produkte an. Zu diesem Ergebnis kommt, wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, eine Studie der Unternehmensberatung Inverto. Die Tochterfirma der Boston Consulting Group befragte 147 Hersteller von Verpackungen und Konsumgütern sowie Händler.

Anzeige

Knapp die Hälfte der Befragten gab dabei an, dass ihr Anteil nachhaltiger Verpackungen zwischen null und 25 Prozent betrage. Gleichzeitig spüren zwei Drittel der Verpackungs- und Konsumgüterhersteller einen „Handlungsdruck“ von Verbrauchern und Händlern, 81 Prozent der Befragten rechnen mit einem starken Anstieg des Bedarfs an nachhaltigen Verpackungen. Grund für die schleppende Umsetzung des Wunsches scheinen die Kosten zu sein: 99 Prozent der Unternehmen glauben nicht, dass die Kunden derzeit bereit sind, die Mehrkosten für ökologische Verpackungen vollständig zu tragen.

Foto: Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

FDP: Entlassung des MAD-Präsidenten wirkt wie Bauernopfer

Nächster Artikel

Merz bedauert Aussage über Homosexuelle

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.