Nachrichten

Studie: 36,5 Millionen Deutsche haben erhöhtes Covid-19-Risiko

Alte Frau mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Etwa 36,5 Millionen Menschen in Deutschland haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf. Das ist das Ergebnis der Studie GEDA 2019/2020-EHIS, deren Ergebnisse in der Onlinezeitschrift „Journal of Health Monitoring“ des Robert-Koch-Instituts ausgewertet wurden.

Anzeige

Von den Personen mit erhöhtem Risiko gehören demnach 21,6 Millionen Menschen zur Hochrisikogruppe. Zur Definition eines erhöhten Risikos für einen schweren Covid-19-Verlauf wurden in der Studie vor allem das Alter und die Vorerkrankungen der Befragten berücksichtigt. Alleinlebende Personen machen einen überdurchschnittlichen Anteil der Personen mit erhöhtem Risiko aus. Männer mittlerer Altersgruppen sind häufiger betroffen als gleichaltrige Frauen.

Zudem gibt es Unterschiede zwischen den Bildungsschichten. Im Saarland und in Ostdeutschland gibt es laut Studie anteilig die meisten Menschen mit einem erhöhten Risiko.

Foto: Alte Frau mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Zahl der Impflinge steigt auf 3,52 Millionen

Nächster Artikel

Bitkom fordert von Datenschützern mehr Pragmatismus in Corona-Zeit