Nachrichten

Stark-Watzinger: Ukrainische Schüler sollen Abschluss machen können

Klassenraum in einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) dringt darauf, Schülern aus der Ukraine einen Abschluss an deutschen Schulen zu ermöglichen. „Schüler, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen, sollen diesen so schnell wie möglich machen können“, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

Anzeige

„Denn damit ist die Hoffnung verbunden, bald in die Heimat zurückkehren zu können.“ Die Schulen müssten auf beides vorbereitet sein, so Stark-Watzinger. „Dass viele Kinder und Jugendliche auf absehbare Zeit zurückkehren, aber auch darauf, dass sie länger hierbleiben.“ Für den Schulunterricht seien sowohl Willkommensklassen als auch die Aufnahme in reguläre Klassen ein Modell. „Dabei sollten geflüchtete ukrainische Lehrkräfte einbezogen werden“, forderte die Ministerin. „Sie kennen die Lehrpläne, die Sprache, das Land und wissen, wie die ukrainischen Schüler am besten unterstützt werden können.“

Foto: Klassenraum in einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DGB: Sozialreformen wegen Ukraine-Krieg nicht infrage stellen

Nächster Artikel

Grünen-Chef beharrt auf Flüchtlings-Krisenstab im Kanzleramt