Nachrichten

Städtebund befürchtet Verlust von halber Millionen Handelsjobs

Innenstadt von Emden mit geschlossenen Geschäften, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Städte- und Gemeindebund warnt vor einer Pleitewelle und massivem Jobabbau in deutschen Innenstädten. „Wir haben die ernsthafte Befürchtung, dass wir unsere Innenstädte nach der Pandemie nicht mehr wiedererkennen“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Gerd Landsberg, der „Bild“.

Anzeige

Der Handelsverband rechne mittlerweile damit, dass 82.000 Einzelhandelsgeschäfte nicht wieder aufmachen werden, sagte Landsberg: „Das entspricht 450.000 Arbeitsplätzen.“ Bund und Länder müssten das Impftempo deshalb beschleunigen, sagte Landsberg der Zeitung. „Gebt viel mehr Impfstoffe an die Hausärzte. Die kennen ihre Patienten. Die können die viel individueller beraten, weil sie die Vorerkrankungen kennen.“

Foto: Innenstadt von Emden mit geschlossenen Geschäften, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Laschet mahnt "Flexibilität" bei Astrazeneca-Impfstoff an

Nächster Artikel

Lindner: Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes konkretisieren

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.