Nachrichten

SPD-Vizechefin: Seehofers Blockade bei Moria „lebensgefährlich“

Flüchtlingslager, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Serpil Midyatli hat die Weigerung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der Aufnahme von Flüchtlingen von griechischen Inseln durch einzelne deutsche Städte und Gemeinden zuzustimmen, scharf kritisiert. „Seehofers Blockadehaltung ist lebensgefährlich“, sagte sie dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben) nach dem Brand in dem Lager Moria. Man habe den Platz.

Anzeige

„Dutzende Städte und Gemeinden aus allen Bundesländern haben seit langem die Bereitschaft erklärt, Geflüchtete aufzunehmen. Die SPD erwartet, dass der Bundesinnenminister jetzt endlich den Weg freimacht, damit das Lager in Moria aufgelöst werden kann und die Menschen in Sicherheit gebracht werden können.“

Foto: Flüchtlingslager, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Innen-Staatssekretär Mayer: Bundesweite Sirenentests notwendig

Nächster Artikel

Kinderrechte im Grundgesetz: Lambrecht erwartet schnelle Einigung