Nachrichten

SPD kritisiert US-Sanktionsdrohungen gegen Nord Stream 2

Bau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die jüngsten Sanktionsdrohungen der US-Administration gegen die Ostseepipeline Nord Stream 2 sorgen in der Großen Koalition für erhebliche Verstimmung. „Das geht nun endgültig zu weit. Ich erwarte von der Kanzlerin, aber auch vom Außenminister und vom Wirtschaftsminister eine klare Positionierung, die deutlich über bisherige Reaktionen hinausgeht“, sagte Bernd Westphal, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe).

Anzeige

Es sei nun „höchste Zeit, Pflöcke einzuschlagen“. Man sei schließlich Partner auf Augenhöhe. „Ich betrachte das als Angriff auf unsere Souveränität“, so Westphal. Er stellte zudem den Import von verflüssigtem Erdgas (LNG) aus den USA in Frage: „Wir sollten ernsthaft prüfen, ob wir über die noch zu bauenden LNG-Terminals amerikanisches LNG beziehen.“

Foto: Bau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Röttgen lehnt Sanktionen gegen Peking ab

Nächster Artikel

Landkreistag begrüßt Verzicht auf Ausreisesperren

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.