Nachrichten

Spahn zum Coronavirus: Mundschutz ist „nicht notwendig“

Chinesisches Paar, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sind Behörden und Krankenhäuser in Deutschland gut gerüstet für den Umgang mit dem Coronavirus. „Unser Gesundheitssystem ist gut vorbereitet“, sagte er am Donnerstagmorgen in der „Bild“-Sendung „Die richtigen Fragen“. Zum Schutz vor einer möglichen Ansteckung empfehle er vor allem Hygiene und Prävention.

Anzeige

„Hände waschen und desinfizieren lohnt sich immer, übrigens auch bei der Grippewelle“, so Spahn. „Mundschutz ist nicht notwendig, weil der Virus gar nicht über den Atem übertragbar ist“. Mit einem Impfstoff gegen den neuartigen Virus sei frühestens in drei bis fünf Monaten zu rechnen, sagte Spahn der „Bild“. Für Reisen in die betroffenen Regionen Chinas, insbesondere die Großstadt Wuhan, gebe es bereits eine Reise-Warnung. Auch im Rest Chinas gelte Vorsicht, so der Minister: „Grundsätzlich würde ich sagen, eine nicht zwingend notwendige Reise nach China sollte sich jeder genau überlegen.“ Bei Reisen in andere asiatische Staaten gebe es aktuell keine Besorgnis. Ob die Informationen aus China über die Ausbreitung des Coronavirus korrekt sind, wollte der Minister nicht bewerten: „Es ist aus der Ferne schwer festzustellen, wie zuverlässig die Angaben sind“, sagte Spahn. Der Austausch erfolge vor allem über die Weltgesundheitsorganisation WHO. „Es gibt eine höhere Bereitschaft aus China als etwa bei SARS. Obwohl wir uns manchmal schon mehr wünschen würden“, so der CDU-Politiker.

Foto: Chinesisches Paar, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

SPD-Chef begrüßt Ergebnisse des Koalitionsausschusses

Nächster Artikel

Bundestag hebt Immunität von Gauland auf

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.