Nachrichten

Söder: Österreich und Tschechien bald zu Mutationsgebieten erklärt

Österreichischer Grenzübergang, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat angekündigt, dass Österreich und Tschechien wohl bald zu Mutationsgebieten erklärt werden. „Die Wahrscheinickeit ist hoch, dass es zu Mutationsgebieten erklärt wird“, sagte er am Donnerstagnachmittag.

Anzeige

„Dann darf man nur noch einreisen mit einem negativen Test.“ Sonst gebe es keine Ausnahme. „Dies kann unsere Sicherheit deutlichst verbessern und wenn dies passiert stellen wir den Antrag an den Bund, auch stationäre Grenzkontrollen zu etablieren“, so der CSU-Chef. Man wolle eine gute Zusammenarbeit und wenn auf tschechischer Seite Maßnahmen getroffen würden, „dann müssen wir unseren Teil auch bringen“, sagte Bayerns Ministerpräsident.

„Das wird die Lage verbessern, jedenfalls auf absehbare Zeit“, so Söder.

Foto: Österreichischer Grenzübergang, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Grüne gegen Grenzschließungen zu Österreich

Nächster Artikel

Wirtschaftsforscher: Flughafen BER ein dauerhafter Sanierungsfall

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    11. Februar 2021 um 19.17

    Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, daß egomanische aber bildungsferne Politiker dies Land terrorisieren, dann ist er hier:

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/er-kritisierte-den-lockdown-soeder-schmeisst-kritischen-professor-aus-ethikrat-75316816.bild.html

    Ach ja, daß da noch so ein Versager aus der selben Partei mitmacht, wen wunderts?

    https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/seehofer-will-einreisestopp-aus-tschechien-und-tirol-verhaengen-59037.html