Nachrichten

Siemens-Chef hat Neubauer-Absage für Aufsichtsgremium erwartet

Luisa Neubauer, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser hat erwartet, dass die Klimaaktivistin Luisa Neubauer sein Angebot für einen Sitz in einem Siemens-Gremium nicht annimmt. „Denn damit hätte sie nicht mehr dieses deutsche Greta-Gesicht sein können“, sagte Kaeser der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er übte indirekt auch Kritik an dieser Haltung.

Anzeige

„Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Nur zu sagen‚ ich bin dagegen bringt uns der Lösung nicht näher.“ Kaeser äußerte sich auch zum zeitweilig diskutierten Aufsichtsratsmandat für Neubauer. Dieses sei nie geplant gewesen. „Wir vermuten, dass die Konfusion daher kommt, dass ich auf die Nachfrage eines Journalisten, ob Kontrollgremium oder Aufsichtsratsmandat, gesagt habe, das könne sie sich aussuchen“, so Kaeser. Tatsächlich sei immer klar gewesen, dass ein Aufsichtsratsmandat nicht möglich sein würde.

Foto: Luisa Neubauer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Sozialverband VdK warnt vor Verschiebung der Grundrente

Nächster Artikel

Haseloff sorgt sich um Demokratie-Fortbestand in Ostdeutschland

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.