Nachrichten

Schleswig-Holstein entbindet geimpfte Schüler von Testpflicht

Corona-Selbsttest, über dts Nachrichtenagentur

Kiel (dts Nachrichtenagentur) – Zehn Tage vor dem Ende der Sommerferien hat Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) Schulbeschäftigte sowie Schüler über 18 Jahre aufgefordert, sich impfen zu lassen. Auch Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren sollten „im Gespräch mit den Eltern, nach ärztlicher Aufklärung und sorgfältiger Risikoabwägung die Möglichkeit zur Impfung nutzen“, sagte Prien der „Welt“ (Freitagausgabe).

Anzeige

Dies könne dazu beitragen, erneuten Distanzunterricht im kommenden Schuljahr zu vermeiden. „Je höher die Impfquote in der Bevölkerung ist, desto sicherer kann auch der Präsenzunterricht in den Schulen stattfinden“, sagte Prien. Das Kieler Bildungsministerium kündigte auf „Welt“-Anfrage zudem an, dass vollständig geimpfte und genesene Lehrer und Schüler im neuen Schuljahr von den Testpflichten an den Schulen entbunden werden. Für ungeimpfte Schulangehörige gilt in den ersten drei Schulwochen Testpflicht.

In Hamburg soll die Testpflicht nach Angaben der Schulbehörde der Hansestadt dagegen für alle Schulangehörigen gelten, auch für Geimpfte und Genesene. Anders als in Mecklenburg-Vorpommern sollen in Hamburg und Schleswig-Holstein nach Angaben der Schulbehörden zunächst keine mobilen Impfteams an die Schulen entsandt werden.

Foto: Corona-Selbsttest, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

RKI meldet 2089 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 13,2

Nächster Artikel

EU will Botschaft im Silicon Valley gründen

3 Kommentare

  1. Gertraud Kuge
    23. Juli 2021 um 13.02

    Das ist unfassbar! Die Politik kann doch der ständigen Impfkommission, die noch immer kein Go zu dem Impfen von Kindern gegeben hat quasi widersprechen. Oder hat Frau Prien auch Medizin studiert?
    Außerdem ist erwiesen, dass auch geimpfte Menschen erkranken können. Somit sind sie auch ansteckend. Darum sollten sie von der Testpflicht auch nicht entbunden werden.
    Es beschleicht mich das Gefühl, dass im Wahljahr der gesunde Menschenverstand nicht gefragt ist.

  2. Vicki
    23. Juli 2021 um 20.40

    Man wird doch zum Impfen gezwungen! Die Kinder leiden seid der Epidemie schon am meisten darunter, nun müssen sie sich auch noch Impfen lassen. Was sind die Spätfolgen einer solchen Impfung? Genau man weiß es nicht! Hauptsache alles andere läuft, schön die Wirtschaft am laufen halten. Scheiß auf die Kinder…. ich könnte kotzen,Scheiß auf die Regierung!!!!!

    • W. Lorenzen-Pranger
      28. Juli 2021 um 11.53

      https://epub.ub.uni-greifswald.de/frontdoor/deliver/index/docId/290/file/diss_heike_mack.pdf

      Seite 71, letzter Absatz! Copy and Paste:

      „6.2.4 Phänotypische Umwandlung von Muskelfasern
      Aus den Ergebnissen dieser Arbeit kann geschlossen werden, dass sich die schnellen MHC-
      IIx Muskelfasern in die langsameren MHC-IIa Muskelfasern und diese sich dann in die ganz
      langsamen MHC-I Muskelfasern umgewandelt haben. Die MHC-IIb-Fasern waren von dieser
      Umwandlung nicht in signifikantem Masse betroffen.“

      mRNA – Stoffe können also einen erheblichen Einfluß auf den Körper haben. Ob die Veränderungen rückgängig zu machen sind, weiß man offenbar nicht.