Nachrichten

Schäuble sieht U-Ausschuss zur Corona-Aufarbeitung skeptisch

Werbung der Bundesregierung in Coronakrise, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) sieht eine parlamentarische Aufarbeitung der Corona-Pandemie skeptisch. Das sagte er den Zeitungen der „Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft“, der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstagausgaben).

Anzeige

Über eine mögliche Enquetekommission oder einen Untersuchungsausschuss müsse „der nächste Bundestag entscheiden, aber ich mache keinen Hehl aus meiner Skepsis“, so der Christdemokrat. Schäuble mahnte, zwischen „Entscheidungen in der Krise und der Rechthaberei hinterher“ zu trennen. „Deswegen soll der nächste deutsche Bundestag machen, was er für richtig hält, er sollte aber verstehen, dass nahezu alle, die in schwieriger Lage Verantwortung getragen haben, ihr Bestmögliches getan haben“, so der CDU-Politiker. Das sei vielleicht nicht immer gut genug gewesen, „aber insgesamt stehen wir doch so schlecht nicht da bisher“.

Insbesondere die FDP im Bundestag hatte zuletzt einen Untersuchungsausschuss zur Aufarbeitung des Coronakrisenmanagements gefordert.

Foto: Werbung der Bundesregierung in Coronakrise, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bericht: Geheimgremium soll zu Software-Schwachstellen entscheiden

Nächster Artikel

Verkehrsminister: 5G-Ausbau schneller als geplant

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    3. Juli 2021 um 0.26

    „…ihr Bestmögliches getan haben“…

    Haben sie? Wo waren die Kinderärzte, Kinder- und Erwachsenenpsychiater, die Pädagogen, die Verfassungsrechtler, die Medizin-Professoren mit abweichenden Meinungen – die im Nachhinein oft genug realistischer (Blutgerinnungsprobleme-EIN Beispiel) waren als die, die mit am Tisch der Minister saßen, die Soziologen, die Wirtschaftswissenschaftler in den „beratenden Fachgremien“ der Regierung? Ich hab da fast immer nur einen Drosten gesehen, oder einen Lauterbach – und deren dumpf nachplappernde Papageien. (Wo war übrigens auch die kritische Presse, die angeblich doch „vierte Gewalt“?)
    Die Regierung hat „ihr Bestmögliches getan“? Wenn Vollversagen und zum Teil persönliche Befriedigigung individueller Profitgier – das, immerhin, mehr oder weniger Erfolgreich, ist ja auch primitiv genug – im Ernst das „Bestmögliche“ war, wer zum Donnerwetter wählt wissentlich solche Vollversager?
    Überreichen wir Schäuble zum Dank noch einen brauen Umschlag mit einhunderttausend…-? 🙂