Nachrichten

Saar-Regierungschef will Grenzen innerhalb der EU öffnen

Tobias Hans, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) dringt darauf, Grenzen innerhalb der EU auf Dauer zu öffnen. „Ich hoffe, dass die Grenzkontrollen und Grenzsperren spätestens am 16. Mai endgültig der Vergangenheit angehören“, sagte Hans den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Man müsse „jetzt alles daran setzen, dass Grenzschließungen bei einer zweiten Infektionswelle, die wir ja nicht ausschließen können, von vornherein vermieden werden“.

Anzeige

Zu Beginn der Epidemie seien Grenzschließungen „sicherlich gerechtfertigt“ gewesen, so der CDU-Politiker weiter. Unter den geänderten Voraussetzungen könnten sie aber entfallen. „Ich plädiere jetzt für ein Signal der Stärke in Europa“, so der saarländische Ministerpräsident. Es brauche ein gemeinsames Nachverfolgen von Infektionsketten und eine „enge medizinische Kooperation“ zwischen den Grenzstaaten in Europa. Er habe einen Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und seinen französischen Amtskollegen Christophe Castaner geschrieben, sagte Hans. Darin habe er darum gebeten, die Grenzkontrollen zurückzufahren. „Notwendig ist ein Wechsel weg von ständigen Kontrollen hin zu Stichproben – gemeinsam zwischen der deutschen und der französischen Polizei“, so der CDU-Politiker weiter. Mehr Freiheit bedeute allerdings mehr Eigenverantwortung, auch für die politisch Verantwortlichen in den Ländern, Kreisen und Kommunen. „Wir dürfen jetzt nicht leichtsinnig werden und in einen Überbietungswettbewerb um die schnellsten Lockerungen eintreten“, sagte der saarländische Ministerpräsident den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Foto: Tobias Hans, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DIHK verlangt sofortiges Kurzarbeitergeld für Auszubildende

Nächster Artikel

CDU-Innenexperte verteidigt Fortsetzung von Grenzkontrollen