Nachrichten

Saar-Ministerpräsident verteidigt Verbot von Großveranstaltungen

Tobias Hans, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August verteidigt. Es sei „völlig klar“, dass man auch im Sommer keine großen Konzerte oder Massenveranstaltungen abhalten könne, „weil man sich da schlichtweg zu nah kommt und das Infektionsrisiko viel zu groß ist“, sagte Hans in der RTL-Sendung „Guten Morgen Deutschland“. Man könne sich nur schlecht vorstellen, dass man mit Schutzkleidung im Hochsommer auf einem Konzert stehe.

Anzeige

„Um Planungssicherheit für die Veranstalter zu haben, sagen wir diese Veranstaltungen jetzt schon ab, werden aber in immer kürzeren Abständen überprüfen müssen, wie unsere Maßnahmen wirken“, so der Ministerpräsident. Im Moment sei es so, dass ein infizierter Mensch nur einen anderen Menschen anstecke. „Das ist ein deutlicher Erfolg, den wir da erreicht haben; es ist ein deutlicher Erfolg und besser als es andernorts läuft.“ Das dürfe man „schlichtweg nicht aufs Spiel setzen“, so Hans. „Wir tasten uns ganz vorsichtig voran, wir fahren quasi auf Sicht mit beiden Händen am Lenkrad und ich glaube, dass auch nur dieses Handeln auch letztendlich verantwortungsvoll ist.“

Foto: Tobias Hans, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Abiturprüfungen in Berlin sollen am Montag beginnen

Nächster Artikel

Ökonom lobt Corona-Beschlüsse